D – Konstanz | seit 03.12. | Im Konstanzer Lokal Il Boccone sind seit dem 03. Dezember wieder Werke der Rottweiler Künstlerin Eva Bur am Orde zu sehen. Die „Monkey“-Gemälde stammen aus der Ethno Pop Art Serie der Künstlerin.

Nach der Ausstellung ihrer Werke aus der „Peace Collection“, mit der Eva Bur am Orde daran erinnerte, dass ein friedliches Zusammenleben aller Menschen möglich sein sollte, kommt nun eine Hommage an den gemeinsamen Ursprung aller: den Menschenaffen.

Die Werke „Adam&Eva“, die im IlBoccone für längere Zeit zu sehen sein werden, stehen dabei symbolisch für den Ursprung und die Entwicklung der Menschheitsgeschichte. In der Imagination stellt die Künstlerin damit gewissermaßen die Zeit zurück auf den Zustand vor der Vertreibung des Menschen aus dem Paradies. Im Gegensatz zur hochgelobten Spezies des vermeintlich viel wissenden Homo Sapiens, der nur allzu bereitwillig und stets den eigenen Vorteil witternd wirtschaftlich, machtpolitisch oder religiös normierten Ideenkonstruktionen gefolgt war, vertrauen Affen vielmehr ihren angeborenen Urinstinkten und einer kreatürlichen Verantwortlichkeit den Anderen und dem Anderen gegenüber. Während wir nun unter dem hehren Begriff einer linear ansteigenden Evolution die globale Selbstauflösung mithilfe technischer Entwicklungen zu forcieren bestrebt sind, sehen sich unsere Anverwandten angesichts von allumfassender Umweltzerstörung, von Kriegen und unersättlicher Profitgier ihres natürlichen Lebens- und Wissensraumes beraubt, der zugleich doch auch unser eigener ist.

seit 03.12. | Il Boccone, Bodanstraße 20-26, D – 78462 Konstanz | www.ilboccone.de | www.buramorde.net