Laut einem rechtskräftigen Urteil des Bezirksgerichts Dornbirn muss Apple einer Erbin die Zugangsdaten zum Benutzerkonto und zur iCloud eines Verstorbenen zur Verfügung stellen. Dieser Präzedenzfall könnte weiteren österreichischen Erben Zugang zu Apple-Produkten und damit zu Erinnerungsstücken verhelfen.

Ende 2019 wurde die Klage beim Bezirksgericht Dornbirn eingereicht, nachdem mehrere entsprechende Ansuchen bei Apple vorab erfolglos verliefen. Der Anwalt hatte sich vor Gericht bei seiner Klage auf ein Urteil des deutschen Bundesgerichtshofs berufen, nach dem auch persönliche Inhalte im Netz an die Erben fallen. Der Apple-Konzern, mit europäischen Hauptsitz in Irland, hat das Urteil des Bezirksgerichts Dornbirn anerkannt und zugesagt, das Passwort für die Erbin zurückzusetzen, damit sie vollen Zugang zum Benutzerkonto und zur iCloud erhalte.

Mit „Apple(n)“ kennt man sich am See einfach aus . Schließlich ist die Bodenseeregion eines der größten Apfel-Anbaugebiete und hat Biss, wie dieser Rechtsstreit gezeigt hat. (sg)

Foto: Khamkhor, Unsplash