D – Singen | Das muss erst mal geschafft werden: Was vor 30 Jahren mit einem simplen Aufruf in der Tagespresse begann, hat sich mittlerweile zu einem ausgezeichneten Ort der Jazzkultur entwickelt. Und das im doppelten Wortsinn. Der Jazz Club Singen e.V. ist weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt für sein ausgezeichnetes Programm und wurde 2018 zum dritten Mal mit dem „APPLAUS“ ausgezeichnet.

Die Initiative Musik hatte die Singener Macher bereits 2013 und 2014 geehrt. Rudolf Kolmstetter, 1. Vorsitzender des Jazz Clubs Singen, und Kassenwart Klaus Mühlherr sind sichtlich stolz auf den Preis für das herausragende Programm. Kolmstetter ist neben zahlreichen administrativen Tätigkeiten vor allem für die Bandbuchung zuständig, quasi vom ersten Tag an. Dabei handelt er eigentlich sehr egoistisch, denn: „Wir buchen eine Band nicht, um den Zuschauerschnitt zu heben. Wir buchen nur das, was wir wollen.“ Doch das Konzept geht offensichtlich auf. Seit dem Auftakt im Dezember 1989 mit der portugiesischen Jazzsängerin Maria Joao und Aki Takase am Piano gab es bis heute rund 600 Abendkonzerte und 80 Sonntags-Matineen. Darunter sowohl Newcomer als auch etablierte Musiker. Europäische Bands – etwa aus Frankreich, Italien oder der Schweiz, junge deutsche Bands und unzählige US-amerikanische Musiker waren bereits auf der Bühne des Singener Jazz Clubs. Bereits zweimal wurde hier zudem das Landesjazzfestival abgehalten. Die Mischung macht’s.

Ein besonderes Ambiente

Die Frage nach einem Highlight kann Kolmstetter denn auch nicht beantworten: „Es gab gefühlt Dutzende!“ Er gerät ins Schwärmen. Namen international bekannter Jazzgrößen fallen: Chris Potter, Betty Carter oder Branford Marsalis, dreifacher Grammy-Gewinner. Rudolf Kolmstetter legt neben der Bandauswahl besonderen Wert auf das Ambiente: „Die Leute sitzen, die Bar ist während des Auftritts geschlossen. Es geht um bewusstes Zuhören und Genießen.“ Im Kulturzentrum GEMS haben sie dafür die optimale Infrastruktur gefunden. Wie der Jazz Club feiert auch das von der Stadt Singen und dem Land Baden-Württemberg geförderte Kulturzentrum dieses Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. Eine gute Partnerschaft von Anfang an. „Der damalige Kulturamtsleiter hatte in der Zeitung den Aufruf gestartet und im Januar 1989 gab es das erste Treffen“, blickt Kolmstetter zurück. „Wir sind damals immer unglaublich weit gefahren, um Jazz-Konzerte zu besuchen. Es gab hier ja nichts.“ Ehrensache, dass er dem Aufruf folgt und sich für ein kulturelles Angebot in seiner Stadt engagiert. Bis heute. Seit dem 20. Juni 1989 ist der Jazz Club e.V. offiziell eingetragen. Heute hat er über 420 Mitglieder und wird weiter von der Stadt unterstützt: „Alle stehen dahinter, egal wer gerade Oberbürgermeister ist“, so Kolmstetter anerkennend.

Das Jubiläumsprogramm

Wie gewohnt wird es etwa zweimal im Monat ein Abendkonzert geben. Ende November und Anfang Dezember sogar wöchentlich. Dazu Spezialitäten wie etwa der „Hoppel Hoppel Rhythm Club“, eine Sonntags-Matinee für Kinder am 10. November. Das komplette Programm gibt es auf www.jazzclub-singen.de.

09.05., 20.30 Uhr | The Three Wise Man feat. Scott Hamilton

29.05., 20.30 Uhr | Jazztrio „Das Kapital“

Jazz Club Singen e.V. im Kulturzentrum GEMS | Mühlenstraße 13, D-78224 Singen | +41 (0)52 740 14 80 | Reservierung unter karten@jazzclub-singen.de