Die Veranstalter können aufatmen, das 28. Internationale Bachfest Schaffhausen kann im Mai stattfinden. Nach dem Beschluss des Schweizer Bundesrats vom 14. April sind Konzerte mit einer Besucherzahl von maximal fünfzig Personen wieder zulässig. Als Schauplatz eines Bachfest-Projekts erstmals der Öffentlichkeit zugängig gemacht wird die Künstlerresidenz Chretzeturm der Jakob-und-Emma-Windler-Stiftung in Stein am Rhein.

Der Chretzeturm wird durch die Ausstellung „Opium (locked down)“ des Ensembles Musica Sequenza aus Berlin bespielt. Sie ist bereits ab 24. April geöffnet und präsentiert einen Parcours aus vier Installationen. Zu erleben sind hier auf audiovisueller Ebene die persönlichen Erfahrungen der Musiker während der Selbstisolation. Das Gesamtwerk ergänzt Burak Özdemirs neuste Kreation „Opium“, die am 15. Mai im Kammgarn West uraufgeführt wird.

Mit Blick auf die Besucherzahl musste das Programm angepasst werden, die meisten Konzerte werden wiederholt und dauern maximal neunzig Minuten. Doch trotz doppelter Durchführungen übersteigt die Anzahl der bereits reservierten Tickets in vielen Fällen die zulässige Besucherzahl deutlich. Daher werden sämtliche Plätze neu zugeteilt, wobei bereits bestehenden Reservierungen Vorzug gegeben wird.

12. – 16.05. | 28. Internationales Bachfest Schaffhausen

ab 24.04. | Ausstellung „Opium (locked down)“ im Chretzeturm in Stein am Rhein

Mehr zum Programm:
www.bachfest.ch

Beitragsbild: Xavier von Erlach