D/A/CH – Großstadt Bodensee | 11.05.-10.06. | Von außen werden die drei Staaten der Benelux-Union bisweilen als geografische und kulturelle Einheit wahrgenommen. Welche Vielfalt an Kunst und Kultur jedoch in jedem dieser Länder steckt, zeigt das diesjährige Bodenseefestival bei über 70 Veranstaltungen. Vom 11. Mai bis 10. Juni 2019 widmen sich 25 Städte und Gemeinden „der Region ohne Grenzen“ und laden zahlreiche Künstler aus den Niederlanden, Belgien und Luxemburg ein. Zwei hochkarätige Artists in Residence versprechen ein Programm, das durch das Zusammenspiel herausragender Musiker und außergewöhnlicher Konzertformate besticht.

Technik & Emotionalität an der Geige

Die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete niederländische Geigerin Janine Jansen wird als Protagonistin in großen symphonischen Konzerten, bei Soloabenden und als Kammermusikpartnerin gleichermaßen geschätzt. Bewundernswert sind nicht nur ihre technischen Fähigkeiten, sondern auch die Emotionalität ihres Spiels. „Auf der Bühne fühle ich mich nicht bewertet, obwohl ich weiß, dass ich beurteilt werde. Ich bin selbstbewusst und kann mich voll der Musik widmen“, erklärt Janine Jansen ihre Hingabe bei ihren Auftritten und ergänzt: „Wenn du nicht du selbst bist, warum solltest du überhaupt spielen?“ Als Artist in Residence des Bodenseefestivals ist sie mit dem SWR Symphonieorchester beim Eröffnungskonzert (11.05.) und mit dem Chamber Orchestra of Europe (01.06.) im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen zu erleben. Mit ihrem Duo-Partner, dem Pianisten Alexander Gavrylyuk, spielt sie in Weingarten Violinsonaten der Romantik (14.05.). In ihrer Kammermusik-Formation „Janine Jansen & Friends“ ist sie mit Werken von Mozart und Brahms im Konzerthaus in Ravensburg (05.06.) zu hören.

Introdans © Hans Gerritsen

Klassik & Elektronik am Piano

Der aus Luxemburg stammende Pianist Francesco Tristano ist ein Freigeist, der keine musikalischen Grenzen kennt. „Ich liebe die Stille der Konzerthallen, aber auch die Dynamik und Stimmung auf dem Dancefloor“, erklärt der Künstler, der sich in einem Konzerthaus ebenso sicher bewegt wie als DJ in einem Club. So spielt er einerseits auf Schloss Achberg ein akustisches Klavierrezital (19.05.), andererseits präsentiert er im Technoclub Douala in Ravensburg ein rein elektronisches Live Club Set (18.05.). Bei den „Goldberg City Variations“ wächst vor den Augen des Publikums eine digitale Stadt, während der Pianist Johann Sebastian Bachs „Goldberg Variationen“ interpretiert (25.05. in Ravensburg). Eine Kombination aus Stücken von Bach und eigenen Werken führt Tristano gemeinsam mit dem Kammerorchester CHAARTS in Friedrichshafen (29.05.) und Salem (31.05.) auf. Bei zwei Clubkonzerten (30.05. in Dornbirn, 02.06. in Konstanz) macht Tristano dann die Parallelen zwischen den auf den ersten Blick entgegengesetzten Stilen der Klassik und der Elektronik für die Zuhörer erlebbar.

Introdans © Hans Withoos

Kultur pur

Das Schauspiel „Die Hauptstadt“, nach dem Roman von Robert Menasse, feiert am 17.05. im Stadttheater Konstanz Premiere und wird anschließend in Konstanz und Schaan mehrfach aufgeführt. Mit Introdans ist eine der führenden Ballettkompanien der Niederlande unter anderen mit einer Choreografie von Hans van Manen an zwei Abenden zu erleben (05./06.06. in Friedrichshafen).

Die „Lange Nacht der Literatur“ in Friedrichshafen (17.05.) und die „Literatur in der Villa Lindenhof“ in Lindau (12.05.) präsentieren niederländische und belgische Autoren wie Saskia de Coster (Belgien), Marente de Moor (Niederlande), Annelies Verbeke (Belgien) und Jan Konst (Niederlande).

Candy Dulfer

Ganz unterschiedliche Vertreter der aktuellen Jazzszene aus den Benelux-Ländern sind ebenfalls beim Bodenseefestival zu Gast: Der Free-Jazz-Cellist Ernst Reijseger entführt mit seinem Trio in westafrikanische Klangwelten (24.05. in Friedrichshafen), konzertiert aber auch gemeinsam mit traditionellen sardischen Sängern in Romanshorn und Allensbach (26./27.05.). Mit der niederländischen Saxofonistin Candy Dulfer ist eine Legende des Funk (13.05.) und mit der Dutch Swing College Band (12.05.) eine traditionsreiche Swingband in Friedrichshafen zu Gast.

Programm für die ganze Familie

Auch für die kleinen Besucher bietet das Bodenseefestival eine Reihe an Veranstaltungen wie das

Picknickkonzert © Victor Martin Roman

Familienkonzert im Innenhof des Neuen Schlosses Tettnang (02.06.), das Stück „Das besondere Leben der Hilletje Jans“ für Kinder ab 10 Jahren (15.05. in Friedrichshafen) oder die Kinderkonzerte „Geschichten vom Saxophon“ (18.05. in Konstanz) und „Carte Blanche – Komm in mein Klangschloss“ (09.06. auf Schloss Achberg). Den Abschluss des diesjährigen Festivals macht das beliebte Picknickkonzert mit dem „Orchester im Treppenhaus“ im Schlosspark Salem am 10.06.

11.05.-10.06. | Rund um den Bodensee | +49 (0)7541 20 33 300 | www.bodenseefestival.de