Die Zimmerbühne in der Konstanzer Niederburg präsentiert im Oktober eine szenische Lesung mit Gesang. Die Protagonisten bieten unbekannte und bekannte Lieder der Jahre 1919 bis 1921 dar und werfen einen Blick auf den kulturellen Untergrund der Stadt vor 100 Jahren , wobei die Themen: „Vergnügungssucht“, „Wohnungsnot“ oder „Invasion der Schweizer“ sehr aktuell anmuten.

Notker und Gela Homburger und Bernd Wengert

Auf die Bühne gebracht wird der 1929 erschienene „komische Roman“ „Bohème in Kustenz“ von Eduard Reinacher, der ein Spannungsfeld zwischen spießigem Konstanzer Bürgertum und exaltiertem, arrogantem Künstlertum aufzeigt – was durchaus Bezüge bis in die Gegenwart hat.

Zimmerbühne in der Niederburg | www.zimmerbuehne.de

“ Bohème in Kustenz “ 
Künstler, Menschen & Valuta 1919-1921 in Konstanz 
08./12./14./31.10. sowie 03. + 05.11  jeweils 20 Uhr (Einlass 19:30 Uhr)

Reservierung: 0049 (0) 7531 917263 | angelika.homburger@googlemail.com