D – Konstanz | „Daheim ist kein Ort und keine Festlegung, bestenfalls ein Weg, eine Annäherung. Daheim darf auch mal langweilig sein“, so Silke Schumacher-Lange, die bei „Daheim – eine Odyssee“ Regie führt.

In einem Wahnsinnsprojekt arbeiten die Südwestdeutsche Philharmonie (SWP), die Geschwister-Scholl-Schule, Schauspieler und Autor Oliver Wnuk und viele weitere Beteiligte zusammen. Alleine auf der Bühne im Lustschloss werden rund 500 Akteure stehen. Profis und Laien. Gemeinsam erfinden sie ihr großes Kunstwerk.

Die größte Stadt am Bodensee ist immer wieder für kulturelle Überraschungen gut. Auf die Bühne kommt jetzt ein Thema, welches wohl jeden Menschen betrifft. Ein Thema, welches Kinder genauso umtreibt wie Erwachsene. Es geht um den Begriff „Daheim“. Was ist „Daheim“? Wo ist „Daheim“? Was darf ich „Daheim“? „Daheim ist, wo ich auch mal lügen darf!“ hat beispielsweise ein 12-Jähriger bei den gemeinsamen Projekttagen der SWP mit der Geschwister-Scholl-Schule geäußert. Wie bitte? „… weil es mir dort verziehen wird.“ Aha. So sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.

Und weil das Thema eben jeden betrifft, sollen auch viele Menschen die Möglichkeit haben, dieses Projekt mitzugestalten. Bereits im November vergangenen Jahres hatte die SWP zum Mitmachen aufgerufen: hinter, neben oder auf der Bühne, tanzen, singen, schneidern – egal. Das Orchester möchte mit diesem Projekt raus aus den klassischen Kunstformen und Spielstätten. Seit Monaten proben einzelne Gruppen, so etwa Chor und Tanzgruppe. Den Laien stehen dabei jeweils Profis unterstützend zur Seite. Dabei ließ es sich auch Schauspieler und Autor Oliver Wnuk nicht nehmen, sich in das Projekt einzubringen. Vor 20 Jahren legte er selbst an der Geschwister-Scholl-Schule das Abitur ab, jetzt erarbeitet er mit den Schülern in einer Schreibwerkstatt Texte für dieses Projektstück.

Damit alle Einzelgruppen am Ende zu einem großen Ganzen zusammenwachsen, gibt es zwischendurch auch gemeinsame Projekttage, bei denen alle gemeinsam an den großen Szenen arbeiten. Gemeinsam soll am Ende dann ein großes Kunstwerk auf die Bühne kommen. „Daheim – eine Odyssee“ ist die Geschichte einer Reise nach Hause, mit allen Irrungen und Wirrungen, die eine Odyssee mit sich bringt, mit Musik von J.S. Bach, Beethoven, Mahler und vielen anderen. „Eine Odyssee lässt einiges zu und bietet die Möglichkeit, Verschiedenes auszuprobieren, vielleicht gerade das, was uns fremd ist: neue Töne in der Musik, gewagte Tanzschritte, eine erfundene Theatersprache – das ist das Spannende an unserer Odyssee: wir erweitern unseren Horizont und staunen darüber, was Daheim auf einmal bedeuten kann“, so Silke Schumacher-Lange. Aus dem anfänglichen großen kreativen Chaos wächst so langsam eine großartige Geschichte.

Das Lustschloss – eine Heimat für drei Wochen

Dass so eine Geschichte mit mehreren hundert Akteuren eine besondere Umgebung braucht, versteht sich von selbst – und ist auch Ziel des Projektes. So wird ein über 20 Meter hohes Zelt, das sogenannte Lustschloss, vom 1. bis 21. Juli  auf der großen Wiese am Seerhein an der Reichenaustraße, kurz vor der neuen Rheinbrücke, stehen. Es bietet Platz für mehr als 1000 Zuschauer. Das Zelt wie auch das Stück selbst ist Teil des Programms „Exzellente Orchesterlandschaft“ und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. An diesem besonderen Ort findet das Orchester der SWP für drei Wochen eine Heimat. Ein Ort, an dem es zeigen kann, was alles möglich ist. Das Projekt »Daheim – eine Odyssee« ist dabei der Leuchtturm, der bildlich gesprochen dem Orchester und seinem Publikum den Weg weisen soll.

04.+05.07., 19 Uhr: Daheim – eine Odyssee | Lustschloss am Seerhein, Reichenaustraße, D-78467 Konstanz | +49 (0)7531 900 810 | www.lustschloss-am-seerhein.de

Weitere Events im Lustschloss:

07.07., 11.15-22.30 Uhr: Classical Slam | Die Philharmonie spielt aus ihrem Repertoire, von Familienkonzert über klassische Kammermusik bis hin zum Gypsy Swing.

11.07., 19.30 Uhr: Unlimited Spezial – Glamrock in Concert – Queen | QUEEN! Glamrock vom Feinsten mit Arrangements eigens für großes Orchester

14.07., 11 Uhr: Klassik am See – Saisonabschluss der Südwestdeutschen Philharmonie | Auszüge aus der Oper „Carmen“ von Georges Bizet. Der Eintritt ist frei.

14.07., 18 Uhr: Acht auf einen Streich! Blechbläserensemble SeppDeppSeptett | Sepp und die sieben Deppen verbinden auf einzigartige Weise Musik mit Kabarett.

Text: Tanja Horlacher | Fotos: Ilja Mess, SWP