Das „Allensbacher Kultur-Abo“ sorgt Jahr für Jahr für einen gefüllten Kulturkalender – weil 2020 aber ein Jahr war wie kein anderes, mussten sich die Veranstalter etwas anderes überlegen. Die letztjährigen Konzerte des Abonnements wurden ins Jahr 2021 verlegt (bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit) und das Allensbacher Kultur- und Tourismusbüro hat außerdem das kleine „Kultur-Abo plus“ mit drei Konzerten aus der Taufe gehoben.

Am 26. April spielen Vołosi in der evangelischen Gnadenkirche: ein vielfach ausgezeichnetes Streichquintett aus Polen, das Klassik, traditionelle Musik der Karpaten und virtuose Jazzimprovisationen kombiniert. Dieses ungewöhnliche Quintett begegnete sich, als ein klassisch ausgebildeter Violinist mit seinem Bruder (einem Cellisten) eine Band für seine Hochzeitsfeier suchte und dabei auf drei traditionelle Musiker aus den Karpaten traf. Seitdem haben Vołosi Kritik und Publikum gleichermaßen für sich begeistert.

Avi Avital an der Mandoline und Ksenija Sidorova am Akkordeon sind das zweite Konzert im „Kultur-Abo plus“ (17.05.) – zwei Ausnahmesolisten, die in der Klosterkirche Hegne zu einem Duo werden und Genregrenzen überschreiten. Avi Avital ist der einzige Mandolinist, der je für einen „Grammy“ nominiert war und Artist in Residence des „Internationalen Bodensee Festivals 2021“, während Ksenija Sidorova schon mit Popstars wie Rolando Villazon oder Sting und internationalen Orchestern gespielt hat.

Pippo Pollina, Christian Geisler

Den „plus“-Abschluss bildet ein guter Bekannter: Pippo Pollina kommt mit seinem Palermo Acoustic Quintet in die Bodanrückhalle. Das Konzert am 11. Januar 2022 ist der Auftakt zur großen Tour des sizilianischen Songpoeten, der zu den beliebtesten italienischen Liedermachern gehört. Lyrische Balladen, poetischen Protestlieder oder rockigen Songs: Pollinas Sprache ist immer unverkennbar sensibel und zart.

Kultur- und Tourismusbüro
+49 (0)7533 801 35

www.allensbach.de

Beitragsbild: Volosi, Dominika Szczech