D – Lindau | Allein auf weiter Flur: Umgeben von katholischen Gemeinden ist Lindau auch heute noch eine Rarität in Bayern und zählte Anfang des 16. Jahrhunderts zu den ersten protestantischen Gemeinden Deutschlands.

Dieses Jahr jährt sich der Reformationstag zum 500. Mal. Dies nimmt das Kulturamt der Stadt Lindau in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde St. Stephan-Christuskirche als Anreiz die protestantische Geschichte Lindaus darzustellen und in die Vergangenheit einzutauchen. Besucher werden in der ganzen Stadt mit Ereignissen und Ortschaften der Reformation konfrontiert. Beim durch die Stadt schlendern kann man ganz einfach per Audio-Guide die Hintergrundgeschichten zu den jeweiligen Ereignissen erfahren. Für alle, die später noch etwas nachlesen wollen: auch kein Problem. Es gibt eine eigens für das Kulturprojekt RE: LI angelegte Homepage, auf der alles zu finden ist. Auch die Bibliothek im alten Rathaus ist einen Besuch wert, denn dort wird das Thema der Reformation ebenfalls aufgegriffen. Wer keine Lust hat sich den Reformationspfad allein anzuschauen, der kann sich auch führen lassen. Ab Juni finden jeden letzten Freitag im Monat öffentliche Führungen statt.