Das Kunstmuseum Ravensburg zeigt erstmals in Deutschland die eindringliche Sound- und Lichtinstallation „The Way Earthly Things Are Going“ (Der Lauf der irdischen Dinge) von Emeka Ogboh (*1977), die der nigerianische Künstler 2017 für die documenta 14 in Athen konzipiert hat. Sie entstand im Zuge seiner Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der internationalen Finanzkrise, im Speziellen mit der griechischen Wirtschaftskrise. Die Mehrkanal-Installation verbindet ein polyphones altgriechisches Klagelied mit Börsendaten der Welt-Aktienindizes, die in Echtzeit auf ein LED-Band übertragen werden. Die Stimmen entfalten und verzweigen sich zu einer räumlichen Komposition aus Klang und Licht.

LED-Lichtband:
Emeka Ogboh, The Way Earthly Things Are Going, 2017, © der Künstler, Tate Modern 2017

ZUR EINDÄMMUNG DER CORONA-PANDEMIE BLEIBT DAS KUNSTMUSEUM RAVENSBURG BIS 31. JANUAR 2021 GESCHLOSSEN.

bis 07.02.2021
Kunstmuseum Ravensburg
Burgstraße 9
D-88212 Ravensburg
www.kunstmuseum-ravensburg.de

Beitragsbild:
Porträt Emeka Ogboh, © der Künstler, Foto: Michael Danner
LED-Lichtband: