Die beiden Museumsgebäude des MAC Museum Art & Cars sind Orte, an denen außergewöhnliche Kunst, einmalige Automobile und einzigartige Architektur gemeinsam und wechselseitig wirken. Orte, an denen Automobile zu Kunstwerken werden, Kunstwerke auch auf Techniken verweisen und die spannende Architektur des Museumsensembles beides aufgreift und in den Bezug zur Heimat mit dem Hausberg Hohentwiel setzt. 

Der Berg stand denn auch Pate bei den Gebäude­­entwürfen des Gottmadinger Architekten Daniel Binder, den das Stifterehepaar Maier sowohl für die Vision des MAC 1 als auch für die des MAC 2 gewinnen konnte. Waren beim organisch-geschwungenen MAC 1 die sanften Hügellinien der Vulkanlandschaft maßgebend, war beim neueren, dreimal so großen MAC 2 der schroffe Granitstein die Inspiration. Zwei gigantische Felsbrocken, die vom Hohentwiel abgebrochen und wie zufällig hierher gefallen sind – so die Idee Binders – ragen als Gebäude­komplex wie zwei Leuchttürme 28 Meter hoch in die Museumslandschaft am Bodensee.
Warum sich das Ehepaar Maier dafür entschieden hat? „Unsere feste Überzeugung war und ist, dass ein Haus, das ein Zuhause für Kunst sein soll, auch selbst ein Kunstobjekt sein muss. Deshalb haben wir der Architektur genauso viel Aufmerksamkeit gewidmet, wie der Kunst, die wir im Innern zeigen“, erklären Gabriela und Hermann Maier. 

Daraus ergab sich beim Bau des MAC 2 beispielsweise, dass der Statiker Thomas Relling die „schräge“ Idee, für die Architektur des MAC 2 möglichst keine senkrechten Wände zu erstellen, perfekt umsetzte. Die Zwischendecken wurden – einerseits, um Gewicht und Material zu sparen, andererseits auch, um andere bauliche Dimensionen zu ermöglichen – in einer innovativen Luftkissenbauweise erstellt. Die Fassade des MAC 2 funkelt Tag und Nacht changierend – dank Tausender Glaspartikel, die die Stühlinger Weltfirma Sto auf die Außenwände aufgetragen hat. Für die diffizile Klimatisierung der Kunst- und automobilen Objekte hatten die Museumsbetreiber bereits für das MAC 1 ein natürliches Belüftungskonzept kreiert, das ohne künstliche Klimatisierung umweltschonend arbeitet. Beim MAC 2 wurden überdies moderne Fotovoltaik, stromsparende Technik und ein innovatives Wärmespeicherkonzept verbaut.

So ist im MAC Museum Art & Cars Kunst nicht nur im Inneren der Museumsgebäude zu sehen, sondern auch im Äußeren. Vergleichbar einzigartige – und nachhaltige – Architektur ist zwischen Zürich und Stuttgart bislang nicht zu finden. 

MAC Museum Art & Cars
Parkstraße 1 + 5
D-78224 Singen (Hohentwiel)
+49 (0)77 31 969 35 10
www.museum-art-cars.com