Historie und Moderne, Bürger-Engagement und öffentliches Interesse, Land und Wasser – bei der neu eröffneten „historischen Überlinger Kellerwerft“ passt alles.

Als „Förderverein Yachtsport“ hatten Niklaus Waser, Heinrich Besserer, Hartmut Hueber, Raimund Wilhelmi, Nikolaus Kurz, Jochen Meyer und Frank Schappeler die Idee 2014 beim Segeln entwickelt. Nun ist der Plan aufgegangen und mit ihm „die neue Kellerwerft“: aus einer Bruchbude an idyllischer Lage ist jetzt eine gläserne Werft für historische Schiffe nebst Clubheim und Restaurant geworden.

Das wunderschöne Restaurant mit großer Terrasse betreibt Pino Arena. Das Clubheim ist eines der schönsten am See und die gläserne Werft, in die man vom Restaurant hineinschauen kann, ist angelaufen. Entworfen hat es Architekt Klaus König, unzählige engagierte Handwerkerstunden sind zudem hineingeflossen – Baukompetenz ist denn auch genügend vorhanden im Förderverein der „Keller-Kinder“.

Bei der Eröffnung freute sich OB Jan Zeitler mit rund 200 Gästen über dieses neue Schmuckstück, das nun der Öffentlichkeit endlich zugänglich ist.

Das Geburtstagsgeschenk überreichte sich der Förderverein selbst: Das historische Dampfschiff „Gustav Prym“ von 1916, das bisher in der „Oldtimerhauptstadt“ Bodman vor Anker lag, ziert nun die Skyline des Ensembles am Steg.  So heißt es hier: Mit Volldampf in die Zukunft!

Text und Fotos: Markus Hotz