CORONA-UPDATE: Aufgrund der aktuellen Situation werden alle Veranstaltungen verschoben oder abgesagt.
Das Team StadtLesen 2020 arbeitet derzeit an einer Idee, dass StadtLesen 2020 trotzdem stattfinden kann – wenn auch in abgeänderter Form.

Spannende Begegnungen mit Schriftstellern, vergnügliche Abende bei Dichterwettbewerben, neue Perspektiven durch anregende Texte: In der Bodenseeregion gibt es insbesondere im Frühling eine Vielzahl von Literaturfestivals mit geballtem Programm. Namhafte und aufstrebende Autorinnen und Autoren eröffnen bei Lesungen oder literarisch geprägten Veranstaltungen neue Welten – mal tiefsinnig, mal humorvoll, mal widerstreitend, mal erkenntnisreich. Ein Überblick.

Terézia Mora, Foto: Antje Berghäuser

„Erzählzeit ohne Grenzen“ Singen-Schaffhausen

Die „Erzählzeit ohne Grenzen“ Singen-Schaffhausen ist das größte Literaturfestival in der Bodenseeregion. Grenzüberschreitend bietet es 66 Veranstaltungen an attraktiven Leseorten in 46 Städten und Gemeinden in Deutschland und der Schweiz. Die Werke von Terézia Mora, Arno Camenisch, Thomas Meyer und 35 weiteren Autorinnen und Autoren ermöglichen Einblicke in das aktuelle deutschsprachige Literaturschaffen. Auch der aktuelle Träger des Georg-Büchner-Preises, Lukas Bärfuss, kommt zu einer Lesung. Mit Pascale Kramer, die 2017 den Schweizer Grand Prix Literatur erhielt, unternimmt die diesjährige „Erzählzeit ohne Grenzen“ einen Exkurs in das aktuelle französischsprachige Literaturgeschehen. Darüber hinaus erweitern vielbeachtete Debüts das Spektrum des Literaturfestivals. Dazu gehören etwa die deutsch-japanische Autorin Miku Sophie Kühmel oder Raphaela Edelbauer, die mit ihrem Roman auf der Shortlist für den Deutschen und den Österreichischen Buchpreis stand. Zur Eröffnung am 26.03. um 19.30 Uhr liest der deutsche Schriftsteller Frank Goosen in der Stadthalle Singen. Ein Sonntagsfrühstück, ebenfalls in der Stadthalle Singen, mit Thomas Hürlimann am 05.04. um 10.30 Uhr beendet das Festival.

26.03.-05.04. | 46 Städte und Gemeinden rund um Singen und Schaffhausen | www.erzaehlzeit.com

Weinfelder Buchtage

Sieben Autorenlesungen, zum Teil mit Musik, sind bei den Weinfelder Buchtagen zu erleben. Zu Gast sind Simone Lappert, Peter Schneider und Barbara Lukesch, Katharina Adler, Lara Stoll, Thomas Meyer, Arno Camenisch, Charles Lewinsky und Markus Schönholzer.

06.-08.03. | CH-8570 Weinfelden | www.buchtage.ch

Literaturtage Isny

Die Isnyer Literaturtage starten am 24.03. mit dem Film „Der geheime Roman des Monsieur Pick“. Am 31.03. präsentiert der Arbeitskreis Literatur des Kulturforums Isny eine Lesung zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin. Beim Literatur-Frühschoppen am 05.04. werden die Gewinner des diesjährigen Schreibwettbewerbs prämiert. Die Isnyer Literaturtage sind damit etwas schlanker als sonst, da die Stadt Isny gemeinsam mit Wangen und Leutkirch vom 17.10. bis 14.11. die baden-württembergischen Literaturtage ausrichten darf.

24.03.-05.04. | D-88216 Isny im Allgäu | www.isny.de

„Wortlaut“ in St. Gallen

An vier Tagen bietet das St. Galler Literaturfestival „Wortlaut“ 25 Veranstaltungen. Die wortgewaltige Kunst ist in vier Programmreihen aufgeteilt: In der Reihe „Luise“ stehen Lesungen und Gespräche im Mittelpunkt, unter dem Stichwort „Laut“ treten Musik- und Sprachkabarettisten auf, in „Lechts“  kommen Comics und Graphic Novels zur Geltung und „Rinks“ bietet Slam Poetry und Spoken Word. Zu den mitwirkenden Literaten und Wortkünstlern zählen unter anderem Laura Vogt, Eva Maria Leuenberger, Nektarios Vlachopoulos, Franz Schmolke, Tobias Bauer, Mathias Ninck und Lisa Christ.

26.-29.03. | CH-9001 St. Gallen | www.wortlaut.ch

Philosophisch-literarische Salonnacht in Ravensburg

„Über Macht“ lautet das Thema der philosophisch-literarischen Salonnacht „Im blauen Sessel“. Die Besucher sind zu Lesungen von Persönlichkeiten aus Philosophie, Politik, Literatur und Film eingeladen. Es geht um die Bedeutung der Macht, ihre rechtmäßigen Seiten und ihre Grenzen, um Machtmissbrauch und Ohnmacht. Mit dabei sind Joachim Zelter, Karen Köhler, Katrin Seglitz, Wolfgang Heuer, Beate Rothmaier, Dino Weisz, die Journalisten Ludger Fittkau und Marie-Christine Werner sowie der Kafka-Herausgeber Peter Höfle. Eröffnung ist um 18.30 Uhr im Museum Humpisquartier.

24.04. | Marktstraße, D-88212 Ravensburg | www.imblauensessel.de

Foto: Rothe

   

Allgäuer Literaturfestival

Foto: Peter Ernszt

Mit einer abenteuerlichen Weltumseglung beginnt das fünfte Allgäuer Literaturfestival: Der große Fabulierkünstler Raoul Schrott setzt sein Publikum in Lindenberg auf die Spur des unternehmungslustigen Juan Aleman, der vor 500 Jahren mit Ferdinand Magellan auf Entdeckungsreisen gegangen sein soll. Nach diesem Auftakt gibt es 30 weitere Veranstaltungen im Allgäu mit hochkarätigen Gästen, darunter Vea Kaiser, Andrea Sawatzki und Daniel Cohn-Bendit. Die Lesungen, Gespräche, Literaturperformances und Crossover-Inszenierungen mit Literatur, Musik und Kunst finden an architektonisch oder kulturhistorisch bedeutsamen Orten statt, darunter Museen, Pfarrstadel, Eiskeller, Gutshöfe und Schlösser.

06.-24.05. | 31 Städte und Gemeinden im Allgäu | www.allgaeuer-literaturfestival.de

Droste-Literaturtage Meersburg

Die Droste-Literaturtage bieten in diesem Jahr einen Poetry Slam, ein Konzert mit vertonten Gedichten unter anderem von Annette von Droste-Hülshoff, eine Lesung mit der Autorin Ulrike Schäfer und dem Jazz-Gitarristen Christian Bekmulin, einen literarischen Spaziergang und eine Revuette über die Berliner Göre Claire Waldoff. Um Goethes „Italienische Reise“ geht es bei einem literarischen Frühstück, das Sonja Koppelhuber (Mezzosopran) , Christian Schmidt (Lesung)und Ulrich Pakusch (Klavier) gestalten.

21.-24.05. | D-88709 Meersburg | www.meersburg.de

Stadtlesen in Bregenz und Zürich

Ein Lesezimmer unter freiem Himmel wird im Rahmen der Stadtlesen-Tour 2020 auch in Bregenz und Zürich eingerichtet. Besucher können in mehr als 3000 Büchern nach Herzenslust schmökern. Eine Autorenlesung stimmt auf den jeweils viertägigen Lesegenuss ein.

30.07.-02.08. | Seepromenade, A-6900 Bregenz | www.stadtlesen.com
24.-27.09. | Europaplatz, CH-8000 Zürich | www.stadtlesen.com

Foto: Innovationswerkstatt
Foto: Innovationswerkstatt

Tuttlinger Literaturherbst

Fünf Abende mit namhaften Gästen bietet der Tuttlinger Literaturherbst. Den Auftakt gestaltet der Bochumer Kabarettist und Autor Frank Goosen __#02#__mit seinem neuen Buch „Acht Tage die Woche – die Beatles und ich“. Die Sparte Krimi deckt Bestsellerautorin Rita Falk ab, die für ihr Programm „Eberhofer unterwegs – Die Oma wird ned g’schubst!“ von Christian Tramitz und Florian Wagner begleitet wird. Die Schauspielerin Suzanne von Borsody und das Trio Azul zeichnen ein musikalisch-literarisches Porträt der mexikanischen Malerin Frida Kahlo. Zwei weitere Leseabende sind in Planung.

30.09.-05.11. | Tuttlinger Hallen, Königstraße 39, D-78532 Tuttlingen | www.tuttlinger-hallen.de

ausLESE mit Eva Menasse

Eva Menasse, Foto: juergen-bauer.com

Die Stadtbibliothek Konstanz lädt für ihre Lese- und Gesprächsreihe ausLESE im Jahr 2020 zwei Autorinnen und zwei Autoren ein. Der Streifzug durch deren Gesamtwerk steht unter dem Motto: „Wir lesen aus, wir lesen daraus vor und sprechen miteinander!“

Den Auftakt gibt die österreichische Schriftstellerin Eva Menasse. Sie wurde 1970 in Wien geboren, lebt heute in Berlin und ist mehrfach mit hochkarätigen Literaturpreisen ausgezeichnet worden. Als Redakteurin der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ begleitete sie den Prozess um den Holocaust-Leugner David Irving in London. Daraus entstand ihr erstes Buch „Der Holocaust vor Gericht“, erschienen im Jahr 2000. Fünf Jahre später folgte ihr Romandebüt „Vienna“, eine jüdisch-katholische Familiengeschichte. Seither arbeitet Eva Menasse als freie Schriftstellerin und Publizistin, schreibt Romane, Erzählungen, Essays und beteiligt sich regelmäßig an öffentlichen Debatten. Wer ihre Texte liest, entdeckt eine menschenerforschende Neugier, einen pointierten Witz und satirische Schärfe sowie einen melancholischen Ernst.

19.03., 19.30 Uhr | Kulturzentrum am Münster Konstanz, Wessenbergstraße 43, D-78462 Konstanz | www.konstanz.de

Noch mehr Literatur gefällig?

Literarische Vereinigungen rund um den Bodensee bieten im Jahresverlauf immer wieder Lesungen von Autorinnen und Autoren an. Hier eine Auswahl.

Der Verein „Forum Allmende“ will die literarische Kultur im Südwesten Deutschlands sowie in den angrenzenden Regionen des alemannischen Sprachraums fördern. Immer wieder veranstaltet der Verein Lesungen, Ausstellung und Seminare.| www.forum-allmende.de

Fast jeden Monat präsentiert der Linzgau-Literatur-Verein „Lilive“ eine Autorenlesung. So ist am 04.03. Barbara Avato mit Märchen für Erwachsene und am 01.04. Martina Arenz-Lüth mit ihrer Neuerscheinung „Im Sog des Testaments“ zu Gast.| www.lili-ve.de

Die literarische Vereinigung „Signatur“ in und um Tettnang pflegt den Austausch von Autoren untereinander, organisiert Lesungen und vergibt alle zwei Jahre einen Literatur-Förderpreis.| www.signatur-literatur.de

Im Bodman-Literaturhaus in Gottlieben bietet die Thurgauische Bodman-Stiftung zeitgenössischer Literatur ein Forum. Als nächstes liest Ilma Rakusa am 19.03. Lyrik und Prosa aus „Mein Alphabet“.| www.bodmanhaus.ch

Bei der literarischen Vereinigung Winterthur sind in den nächsten Monaten die Autoren Franz Hohler (27.04.), Sascha Garzetti (04.05.) und Susanne Röckel (24.05.) zu Gast. | www.dieliterarische.ch

Im „Raum für Literatur“ in St. Gallen gibt es jeden Monat mehrere Veranstaltungen wie Buchvorstellungen, Vorträge oder öffentliche Vorlesungen von Hochschulen.| www.hauptpost.ch

Das Literaturnetzwerk Vorarlberg verknüpft die regionalen Literaturräume, ihre Ideen und Projekte – ebenfalls eine Fundgrube für Literaturinteressierte.| www.literatur-vorarlberg-netzwerk.at

Auch viele Stadtbüchereien und Buchhandlungen rund um den Bodensee veranstalten immer wieder hochkarätige Lesungen für Erwachse und Kinder. Einfach mal hingehen!

Text: Ruth Eberhardt