Die Künstlerin Martina Morger bekommt als Preisträgerin des Manor Kunstpreises eine eigene Einzelausstellung im Kunstmuseum Sankt Gallen. Die mit 15.000 Franken dotierte Auszeichnung geht an die Performance- und Multimediakünstlerin, die sich besonders mit der Position der Künstlerin in der modernen, kapitalistischen Gesellschafft befasst. Ebenso greift sie queere Stimmen auf und behandelt Themen wie Cyberfeminismus oder Biopolitik. (lr)

www.martinamorger.com

Foto: Wei Zhang