D – Friedrichshafen | 21.-25.02. | Festival-Kino ist angesagt: Herausragende Kurz- und Dokumentarfilme von jungen Filmemachern sind bei den Filmtagen Friedrichshafen zu sehen.

Das Festival verzichtet auf Mainstream-Filme und setzt ganz auf ungewöhnliche Formate, auf die Qualität, die gesellschaftliche Relevanz und den Unterhaltungsfaktor der Filme. In den langen Dokumentarfilmen geht es um Politik, um soziale Medien und um die Leistungsgesellschaft. Eröffnet wird das Festival mit dem Dokumentarfilm „Der Motivationstrainer“. In einem anderen Film – „Eine Serenade für Fanny“ – appelliert eine 91-Jährige, das Leben zu genießen. Die Kurzfilme, die am Festivalsamstag laufen, haben thematisch und filmisch eine große Bandbreite. Sie reicht von  witzigen „Zweiminütern“ bis zu berührenden „Halbstündern“. Für Zuschauer jeden Alters gibt es außerdem eine Gemeinschaftsaktion: Mit dem Künstler Frank Bölter falten sie überdimensionale Origami-Fernseher, die in der Stadt aufgestellt werden.

21.-25.02. | Kiesel im k42, Karlstraße 42, D-88045 Friedrichshafen | +49 (0)7541 288 444 | kultur-friedrichshafen.de i