„Wer unseren Schmuck trägt, tritt mit einem Lächeln aus der Menge hervor“ – so lautet das Motto von Peter Schmid und seinem Atelier Zobel in Konstanz. Und die Schmuckstücke, die hier produziert werden, haben es wahrlich in sich. Sie sind formgewordene Liebe: Liebe zu Edelsteinen, zu Materialien, zu Formen, zu Farben, zum Handwerk, zum Experiment, zum Detail. Jeder Ring, jede Brosche, jede Kette, jeder Armreif ist ein Unikat, oft Teil eines Themas. Jeder Besuch im Atelier Zobel ist eine Reise, auf der man entdeckt, dass Schmuck so viel mehr ist als Zierde – er ist ein Statement, ein Ausdruck des eigenen Charakters. 

Seit 15 Jahren führt Peter Schmid nun schon das Atelier Zobel und wurde erst kürzlich mit dem renommierten „Spectrum Award“ der American Gem Trade Association ausgezeichnet. Mit der Winterausstellung „Eve“ geht das Atelier neue Wege: Statt einer großen Vernissage im Geschäft wird nun auf Instagram (@atelierzobel) jeden Tag ein Türchen geöffnet und ein neues Schmuckstück präsentiert. In „Eve“ finden archaische Symbole wie Apfel und Schlange zusammen, denn die Kunst des Schmückens ist auch die Kunst der Verführung. Darüber hinaus gibt es hier ausgefallene Geschenkideen wie handgemachte Keramiken, künstlerische Tabletts von ibride und besondere Lampen von Seletti. Der Adventskalender startet selbstverständlich am 1. Dezember mit dem ersten Türchen; die kleinen Schmuckkunstwerke kann man natürlich auch direkt im Atelier bestaunen – und sich von ihnen verführen lassen.

Atelier Zobel
Rosgartenstraße 4
D-78462 Konstanz
www.atelierzobel.com