D – Isny | Engagierte Bürger haben in Isny vor zehn Jahren eine Bewegung für eine verantwortungsvolle Energienutzung in Gang gesetzt und die „Freie Energiestadt Isny“ gegründet.

Eine Initialzündung für die „Freie Energiestadt Isny“ hat Dr. Klaus Pfeilsticker, Klimaforscher und Mitentdecker des Ozonlochs, gegeben. Der gebürtige Isnyer und Professor an der Uni Heidelberg entwarf vor zehn Jahren ein Energiekonzept für Isny. Das Ziel ist, den CO2-Ausstoß gegenüber 1990 bis zum Jahr 2020 um 40 % zu senken. Seither gab es viele Aktivitäten von Bürgern und Arbeitsgruppen, von dem „regionalen Energieforum“ und der „Freien Energiegenossenschaft Isny“. Die CO2-Emissionen haben sich in Isny seit 2007 um 11 % verringert.

Jetzt findet zum zehnten Mal ein Energiegipfel statt. Zum Auftakt hält Frank Mastiaux, Vorstandsvorsitzender EnBW, am Freitag, 28. April, 19 Uhr im Kurhaus am Park einen Vortrag. Zum Eröffnungsabend am Freitag, 5. Mai, 19.30 Uhr kommt Boris Palmer. Der Energiegipfel am Samstag, 6. Mai, 11 bis 18 Uhr bietet ein Vortragsprogramm und die Ausstellung „Erlebnis Handwerk“ mit dem Charakter einer Flaniermeile im Industriegebiet.

www.isny.de, www.isny-aktiv.de