D – Friedrichshafen | 07.06.-03.11. | Die Ausstellung beleuchtet das Phänomen Drohne in technischer, gesellschaftlicher und künstlerischer Hinsicht.

Heutige Drohnen sind Weiterentwicklungen von unbemannten Ballonen, Fernlenkwaffen und Modellflugzeugen für zivile und militärische Zwecke. Ausgehend von dieser historischen Verortung beschäftigt sich die Ausstellung mit dem Einsatz von Drohnen und ihrer hybriden Funktion als Spielzeug, Kriegstechnologie und Wirtschaftsfaktor. Als eine Technologie, die absolute Gegensätze vereint, werden deren Widersprüchlichkeiten in allen Facetten aufgezeigt: vom Überwachungsapparat zum Instrument des Widerstands und Protests, vom animistisch beseelten Objekt bis hin zum Einsatz in der strategischen Kriegsführung. Beim Projekt „Game of Drones. Von unbemannten Flugobjekten“ kommen beide Kernkompetenzen des Museums – Technik und Kunst – zum Tragen. Die Drohne wird in ihrer technischen Komplexität und ambivalenter Nutzung thematisiert. Elf international renommierte KünstlerInnen holen dafür die häufig unsichtbare Technologie in den Bereich des Sichtbaren.

07.06.-03.11. | Zeppelin Museum, Seestr. 22, D-88045 Friedrichshafen | www.zeppelin-museum.de iority47