Der Petershof hat angekündigt, ab 2021 die Schiffsgastronomie für die Weiße Flotte aufzugeben. Die Zukunft des beliebten Weihnachtsschiffs, ein Highlight auf dem Konstanzer Weihnachtsmarkt, ist dagegen noch offen.

In dieser Saison können sich die Fahrgäste der Bodenseeschifffahrt noch über die bewährte Petershof-Gastronomie freuen. Martina Müller und Dieter Wäschle von der Geschäftsleitung des Petershofs wollen sich jedoch bei der aktuellen Ausschreibung für das Jahr 2021 nicht erneut für die Bordgastronomie auf den Schiffen der BSB bewerben. „Nach 7 spannenden Jahren und einer intensiven Zusammenarbeit mit der BSB ist für uns der Zeitpunkt gekommen, ab 2021 neue Wege zu gehen. Wir sind stolz auf das Erreichte, insbesondere auf unsere zahlreichen Innovationen im Bereich der Themen- und Eventfahren – vom Suser Cruiser, der Sommer Lounge über Schiff mit Pfiff bis hin zu den Genussschiffen.“

Die BSB bedauern diesen Schritt und zeigen sich auf Nachfrage überrascht, dass ein Gastronom vor dem Ende des Vergabeverfahrens über eine Pressemeldung seine Nichtteilnahme erklärt.

Die Geschäftsführung des Petershofs begründet ihre Entscheidung damit, dass die Bodensee Schifffahrt sich auf Kursfahrten fokussieren möchte, in Zukunft keine Gastronomieflächen mehr ausweisen und das kulinarische Angebot deutlich reduzieren will. „Da viele Gäste im Kurs nur sehr kurz an Bord sind, ist der Wunsch der BSB nachvollziehbar. Aber mein Antrieb ist es, unsere Gäste mit einem hochwertigen gastronomischen Erlebnis zu begeistern“, erklärt Wäschle seine Entscheidung.

Die BSB widersprechen und geben an, dass die ausgewiesenen Gastronomieflächen zukünftig „um keinen Zentimeter von den bisher bestehenden Flächen abweichen“ werden. „Unsere Ansprüche an die Qualität des Gastronomieangebots haben sich ebenfalls nicht verändert und bleiben auf hohem Niveau. Wir möchten im Rahmen unseres geplanten Konzepts ab 2021 das Angebot besser an die Bedürfnisse der Fahrgäste anpassen. Es wird weiterhin keine Verzehrpflicht an Bord der BSB-Schiffe geben.“ Eine repräsentative Umfrage aus dem Jahr 2019 habe laut BSB überdies ergeben, dass nur gut 4 Prozent der Fahrgäste sich ein Full-Service-Konzept wünschen, wie es bislang umgesetzt wurde. Hingegen wünschen sich über 85 Prozent aller Gäste einen Betrieb, den man am besten als Bistro- und Kaffee- oder Konditoreibetrieb beschreiben kann.

Entsprechend reagiert die BSB mit Unverständnis auf die Absage des Petershofs, weil man dachte, mit dem für die Saison 2021 geplanten neuen Gastronomiekonzept den Wünschen des Petershofs entgegenzukommen.

Noch offen ist die Zukunft des Weihnachtsschiffes mit der 360° ICE-Bar und der neuen faszinierenden ICE-Cave. So hat der Petershof angeboten, dass Erfolgskonzept auch in den kommenden Jahren fortzuführen. „Das Weihnachtsschiff ist mittlerweile fester Bestandteil des winterlichen Konstanz und als prominentes Fotomotiv fast schon ein Symbol für den Konstanzer Weihnachtsmarkt. Das soll auch so bleiben!“, wie Wäschle sagt.    

Fotos: Heike-Ilka Weber, Pascal Barth/ www.kairos-foto.de