Mit der Ausstellung „Geliebte Gabi“ haben Leo Hiemer und Regina Gropper einen beeindruckenden Beitrag gegen das Vergessen geschaffen. Gezeigt wird das Schicksal Gabis, die im Allgäu bei Pflegeeltern aufwuchs und 1943 als Fünfjährige in Auschwitz ermordet wurde. Eines von vielen Schicksalen des NS-Massenmordes.

Die jetzt verlängerte Ausstellung glänzt durch ihre zahlreichen Fotos und Exponate wie die Kindergabel, die Gabis Ziehvater für sie machte, oder die Kamera, die Gabis Mutter der Familie gab, damit sie die Kindheit festhält. (th)

bis 08.11.
Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben

Vogter Straße 4
D–88364 Wolfegg
www.bauernhausmuseum-wolfegg.de

Gabi im Dirndl