Nach dem letztjährigen Wein-Versenkungs-Projekt des Bregenzer Winzers Möth (die Fässer wurden erst kürzlich aus dem See geborgen), gibt es jetzt auch eine Gin-Versenkung. Die Gin-Macher von ginial.ch (Cello Fisch und Jenny Strohmeier, Inhaber fishgroup GmbH) haben 220 Liter frisch gebrannten Gin in einer Edelstahlkugel im Bodensee bei Romanshorn gelagert. Zehn Meter tief. Die Initiatoren hoffen, dass „mit der konstanten Temperatur, die im Moment zwischen 6-9°C liegt, sowie der Schwerelosigkeit, die durch den Wasserdruck in der Tiefe entsteht, sich die Aromen noch weiter vertiefen und entfalten“. Am 10. Dezember, wird die Kugel wieder an Land geholt. Dann zeigt sich, ob die aufwändige Aktion eine Schnapsidee war – oder nicht. (cab)

Fotos: Diana Strohmeier