In Österreich wird die Infektionslage an den Schulen mit Schulstart gurgelnd gecheckt, durch ein neues Verfahren, das in einer Pilotstudie im Frühjahr mit über fünftausend Schülern und Lehrern in Wien getestet wurde. Dabei wird mit einer speziellen Salzlösung gegurgelt, damit wie bei einem Abstrich Partikel aus dem Rachen hängen bleiben.

Deutlich angenehmer als ein Abstrich und für Kinder leicht auszuführen. Laut dem Studienleiter der Uni Wien hat das neue Testverfahren in der Pilotstudie trotzdem vergleichbare Ergebnisse geliefert. Das Verfahren wird aktuell auch in Deutschland in Köln geprüft. Das dortige Gesundheitsamt könnte sich vorstellen, dass der Gurgeltest in Köln weitgehend den Nasen-Rachenabstrich ersetzt, falls sich das Verfahren als zuverlässig erweist. Das deutsche Robert Koch-Institut (RKI) äußerte sich bezüglich der Methode allerdings noch zurückhaltend und schätzt die Sensitivität als geringer ein als bei einem guten Abstrich.

Um zu verfolgen, wie valide die Ergebnisse sind, lohnt sich ein Blick nach Österreich. Hier werden Anfang September eine repräsentative Gruppe von fünfzehntausend Schülern sowie tausendzweihundert Lehrkräfte an zweihundertfünfzig Schulen über drei Wochen getestet. Dieses Monitoringprogramm sei als Ergänzung der klassischen Tests durch die Gesundheitsbehörden angedacht, so der österreichische Bildungsminister Faßmann. Geplant ist, dass dann ein vierstufiges Ampelsystem in einzelnen Regionen je nach Infektionslage warnt und bestimmte Maßnahmen zur Folge hat, beispielsweise die Maskenpflicht im Schulgebäude oder gar eine Rückkehr zum Homeschooling.

Die „Gurgelmethode“ könnte, so sie sich als zuverlässig erweist, zukünftig eine neue Möglichkeiten zur Probenentnahme sein, zumal der Test einfach zuhause selbst durchgeführt werden kann. Laut dem Leiter der Wiener Pilotstudie sei vorstellbar, dass dann ein Päckchen mit allen für das Gurgeln notwendigen Dingen nach Hause geliefert wird. Die Probe könnte verpackt, an einer Sammelstelle eingeworfen und einem Labor zur Untersuchung weitergeleitet werden. (sg)