D – Ravensburg | bis 24.02.19 | Woher kommt eigentlich das Wort „Gastarbeiter“ und wie entwickelte sich dieses Phänomen? Diesen Fragen widmet sich das Museum Humpis-Quartier in der aktuellen Ausstellung.

Ein Blick auf Deutschland vor über 60 Jahren: Wirtschaftlicher Aufschwung und Wiederaufbau nach dem Krieg verursachten einen enormen Bedarf an Arbeitskräften. Man suchte nach Hilfe in anderen Ländern, viele Männer aus dem Mittelmeergebiet reisten auf unbestimmte Zeit nach Deutschland, um sich dort eine eigene Existenz aufzubauen. Einige kehrten jedoch nie wieder in ihr Heimatland zurück und führten ihre Familientradition hier fort. Ravensburg galt schon damals als Wirtschaftsstandort und bot vor allem in den Bereichen Textilindustrie und Maschinenbau Arbeitsplätze. Über 30 Zeitzeugen aus drei Generationen erzählen in der Ausstellung „Heimat | Fremde – Ravensburger Gastarbeiter“ von ihren Erlebnissen und Erfahrungen. Private Objekte und Fotos der Ausstellung sollen außerdem Einblick in die Hintergründe der Arbeitsmigration geben.

bis 24.02.19 | Museum Humpis-Quartier, Marktstraße 45, D-88212 Ravensburg | +49 (0)751 82 820 | www.museum-humpis-quartier.de