Die LichtSinfonie musste abgesagt werden. Weitere Infos und Impressionen vom Veranstalter dazu hier.

Ein Clip von der Generalprobe auch bei uns auf facebook

Bevor das Telekom-Hochhaus am Konstanzer St. Gebhardsplatz zum Wohnhaus saniert wird, haben sich die Medienkünstler Jan Behnstedt-Renn und Teresa Renn etwas einfallen lassen: Das Gebäude, in dem auch das akzent lange Zeit Mieter war, wird am 14. März zum Schauplatz der LichtSinfonie, einem Lichtkunstwerk mit Orchestermusik.

Wenn in der ehemaligen Poststelle das Orchester der Südwestdeutschen Philharmonie unter Leitung von Kevin Griffiths die wohl bekannteste, fünfte Sinfonie Beethovens spielt, soll die Frontfassade des damaligen Fernmeldegebäudes in neuem Licht erscheinen: 351 Lichtinstallationen in allen Fenstern des Hochhauses interpretieren dann visuell die Musik. Das 30-minütige Konzert wird direkt auf den Platz vor dem Gebäude übertragen. Los geht’s um 18 Uhr mit den „Talking Trees“: Die sprechenden, leuchtenden Bäume erzählen aus verschiedenen Perspektiven von der Geschichte des Gebäudes und geben einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung. Bis 20 Uhr sorgen regionale Anbieter für das leibliche Wohl, dann beginnt die LichtSinfonie. (mr)

abgesagt: 14.03., 18 Uhr | Telekom-Hochhaus, Moltkestraße 2-4, St. Gebhard-Platz, D-78467 Konstanz |  www.konstanz-tourismus.de/LichtSinfonie

Plakat: Fabian Zwesper