D – Radolfzell-Böhringen | Rainer Dost hat eine Leidenschaft fürs Kino. Jetzt hat er zusammen mit einem Helferkreis ein „Kino-Nest“ für den Radolfzeller Ortsteil Böhringen gegründet.

Gute Ideen kommen oft in unverhofften Situationen. In diesem Fall lag Rainer Dost mit einer Erkältung im Bett und versuchte, Pläne für die nächste Zeit zu schmieden. „Ich bin eigentlich Musiker und wollte etwas machen, was nichts mit Musik zu tun hat“, erzählt der 49-Jährige. Die Idee: Kino als Gemeinschaftserlebnis fürs Dorf. Mitte März war Premiere. „Monsieur Claude und seine Töchter“ lief als erster Film im Rathaus-Pavillon des Ortes. „Es kam super an“, erzählt Rainer Dost. Das Konzept sieht jeweils im Frühjahr und Herbst eine Trilogie von Filmen vor, die inhaltlich zusammenpassen. Das Motto im ersten Halbjahr lautet: „… wenn man trotzdem lacht“. Und zu jedem Film gibt’s einen passenden Rahmen: zum Beispiel etwas Kulinarisches oder eine entsprechende Raumdekoration. „Es soll ein zartes Event sein“, erklärt der Initiator. Finanziert wurden Videobeamer und Leinwand durch Kinowerbung von ortsansässigen Firmen. Auch deswegen versteht Rainer Dost das „Kino-Nest“ als ein „Projekt vom Dorf fürs Dorf“.

www.rainerdost.de/de/kino