D – Konstanz | 19.07.-02.08. | Das vierte Jahr des Konstanzer MusikFestivals verspricht bei zwei Orchesterkonzerten, einem Jazzkonzert sowie zwei Kammermusikabenden international hochkarätige Künstler und ein abwechslungsreiches Musikprogramm.

Das Format hat sich aus dem von Peter Vogel 1995 gegründeten Internationalen Festival junger Meister entwickelt, das sich seit dem Jahr 2001 jährlich in der Osterzeit auch in Konstanz präsentiert. Es ist Teil der Philosophie des Konstanzer MusikFestivals, diesen herausragenden Künstlern eine besondere Plattform zu bieten. Der Geiger Andrej Bielow und der Pianist Özgür Aydin gehören zu diesem erlesenen Kreis. Sie werden sich wie im vergangenen Jahr mit der Bratschistin Naoko Shimizu und dem Cellisten Alexey Stadler als Solisten in zwei Orchesterkonzerten, aber auch in Kammermusikensembles präsentieren. Die Formationen finden sich vor Ort und die Programme werden exklusiv für das Konstanzer MusikFestival erarbeitet. Das bietet Authentizität und verspricht einmalige Konzertabende getragen von der Frische des Augenblicks.

Alexandrina Simeon ©Iris Wagner

Beim ersten Kammermusikabend am 26. Juli werden Dvořáks Klavierquartett Nr. 2 Es-Dur op. 87 sowie Brahms’ Klavierquartett Nr. 1 g-moll op. 25 zu hören sein. Eine zusätzliche Klangfarbe gibt der Klarinettist Alexander Neubauer dem Thema Kammermusik am 1. August. Gemeinsam mit Naoko Shimizu und Özgür Aydin präsentiert er Mozarts „Kegelstatt-Trio“ Es-Dur KC 489, Poulencs Sonate für Klarinette und Klavier, Schumanns „Märchenbilder“ für Viola und Klavier op. 113 sowie vier Stücke aus Bruchs op. 83 für Klarinette, Viola und Klavier.

Alexander Neubauer (c)Lukas Beck

Orchester aus Konstanz und Pforzheim

Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz spielt beim Eröffnungskonzert am 19. Juli, das den französischen Komponisten Camille Saint-Saëns und Maurice Ravel gewidmet ist: Es erklingen Saint-Saëns’ Cellokonzert Nr. 1 a-moll op. 33, „La Muse et le Poète“ op. 132 und das Bravourstück für Violine „Introduction et Rondo capriccioso“ op. 28 sowie Ravels „Tzigane“ für Violine und Orchester und sein Klavierkonzert G-Dur.

Andrej Bielow©Marco Borggreve

In der zweiten Festivalwoche gibt das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim ein Konzert. Auf dem Programm stehen Johann Sebastian Bachs Klavierkonzert Nr. 1 d-moll BWV 1052, Johann Christian Bachs Konzert für Viola und Streicher c-moll, die Uraufführung von Peter Vogels neuem Werk für Klavier und Orchester, Wolfgang A. Mozarts Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219 sowie Joseph Haydns Cellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb:1.

Alexey Stadler©Marie Staggat

Den Abschluss bildet ein Jazzkonzert, das Peter Vogel gemeinsam mit der Sängerin Alexandrina Simeon, dem Saxophonisten Christian Maurer, dem Bassisten Dragan Trajkovski und dem Schlagzeuger Franz Trattner gestaltet.

19.07.-02.08. | Ehemalige Klosterkirche des Steigenberger Inselhotel Konstanz, Auf der Insel 1, D-78462 Konstanz | www.birdmusic.de, www.konstanzer-musikfestival.de