Noch bis Anfang März zeigt das Kloster Schussenried Werke aus 250 Jahren Krippenkunst. Das Thema „Geliebtes Jesulein – verehrt, verwöhnt und unvergessen“ ist nicht nur in der Weihnachtszeit aktuell.

„Die Geschichte der Jesuleinverehrung ist eine Geschichte der Vielfalt religiöser Vorstellungswelten und Formen frommer Erbauung. Es geht um Brauchtum, Liebe und Verehrung“, so das Kloster. In der Ausstellung ist das neugeborene Christkind in der Krippe aus verschiedenen Epochen zu sehen. Die Vielzahl der unterschiedlichen Wickelkinder oder die prächtig gekleideten Christusknaben visualisieren die Liebe zum kleinen Jesus. (th)

bis 01.03. | Kloster Schussenried, Neues Kloster, D-88427 Bad Schussenried | +49 (0)7583 92 69 140 | www.kloster-schussenried.de | Di-So 12-17 Uhr, kostenlose Führungen jeweils sonntags 14 Uhr