Erlesene klassische Musik, farbenfrohes Musiktheater und Theater am Puls der Zeit – die Ravensburger Spielzeit ermöglicht die Wahl aus etwa 40 Veranstaltungen in den klassischen Genres von September 2022 bis zum Bodenseefestival im Mai 2023.

Das Theaterprogramm 2022/23 gestalten Kulturamt und Theater Ravensburg erstmals gemeinsam. Auf dem Spielplan stehen Klassiker: Thomas Manns „Zauberberg“ in einer gefeierten Inszenierung des Théâtre National du Luxembourg, Bertolt Brechts „Der aufhaltsame Aufstieg von Arturo Ui“, Franz Kafkas „Amerika“ und Ödon von Horváths „Kasimir und Karoline“. Henrik Ibsens „Peer Gynt“ gibt es als Rockmusical. Die zeitgenössischen Stücke „The Who and the What“ von Pulitzerpreisträger Ayad Akhtar, das Kammerspiel „Furor“ und das Gerichtsdrama „Ökozid“ verhandeln auf der Bühne ebenso wie die Klassiker gesellschaftliche Themen mit explosiver Brisanz.

Die Konzertsaison beginnt am 24. September mit dem Benefizkonzert Grundton D, einer Konzertreihe des Deutschlandfunk mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zugunsten der historischen Theaterkulissen des Konzerthauses. Auf dem Konzertpodium sind erstmals die Musiker vom Mendelssohn Kammerorchester Leipzig mit dem Cellisten Peter Bruns zu erleben. Sie eröffnen die Reihe der erlesenen klassischen Konzerte in Ravensburg. Das Münchener Kammerorchester ist gleich viermal mit Weltklasse-Musikern zu Gast, etwa mit Geigerin Isabelle Faust, dem Pianisten William Youn und einer Bestbesetzung für Ludwig van Beethovens „Tripel-Konzert“ mit Ilya Gringolts, Nicolas Altstaedt und Alexander Lonquich. Das Freiburger Barockorchester kommt gleich mit sechs Gesangssolisten und dem Cembalisten Kristian Bezuidenhout.

Die Kammermusikreihe ist besetzt mit Aris Quartett, Bennewitz Quartett, dem Alliage Quintett, mit der Klarinettistin Sabine Meyer, Notos Quartett, Minguet Quartett, visionstringquartet und Avi Avital mit seinem Between Worlds Ensemble im Rahmen des Bodenseefestivals 2023. Noch vieles mehr wird geboten, denn das Kulturamt Ravensburg ist nicht nur Veranstalter, sondern auch Kulturförderer.

Ravensburger Spielzeit 22/23
Wahl-Abonnement Theater und Konzerte
Abo und Tickets ab 01.09.22
Tourist Information Ravensburg
www.ravensburg.de/spielzeit

Hirschgraben Open Air
Kultur unter freiem Himmel vor der Stadtmauer beim Hirschgraben Open Air von 7. bis 11. September: Unter der Gesamtorganisation des Kulturamts haben Ravensburger Kulturakteure ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Den Auftakt macht am 07.09. RavensBuch mit einer Lesung der Schauspielerin Michaela May. Der 08.09. beginnt mit einem LeseTheater der Stadtbücherei. Abends läutet die Band PHI auf Einladung des Popbüros Bodensee-Oberschwaben ein. Im Anschluss feiert die Zehntscheuer ihren literarischen Wettstreit „Ravensburg slammt!“.Die Zehntscheuer verwandelt am 09.09. mit Pam Pam Ida und dem Silberfischorchester den Hirschgraben in eine große Tanzfläche. Am 10.09. gehört die Tanzfläche dem Kapuziner Kreativzentrum: Magdalena Grabher, die Band Pause aus Markdorf und Raggab und spielen auf der Bühne. Der 11.09. beginnt mit einer Matinee des Stadtorchesters Ravensburg mit Polka, Marsch und Unterhaltungsmusik bei freiem Eintritt. Jazztime gibt’s am Abschlussabend mit der Big Band Jazzrausch. (Programm: www.ravensburg.de/hirschgraben)

© Marius Hartinger

Ravensburg spielt
Ravensburg macht seinem Image als Stadt der Spiele wieder alle Ehre: Die Altstadt verwandelt sich am 10. & 11. September in die größte Spielemeile Oberschwabens. Unter dem Motto „Komm, mach mit!“ spielt dort Groß mit Klein, Jung mit Alt, Bekannt mit Unbekannt. (Programm: in der Tourist Information und unter www.ravensburg.de/rvspielt)

Kunstnacht Ravensburg
Ein langer Abend voller Kunst! Die Kunstnacht am 23. September ist nach zweijähriger Pause zurück. Galerien, Ateliers, Museen und besondere Ausstellungsorte öffnen ihre Türen ab 18 Uhr. Im gesamten Stadtgebiet wird es facettenreichen Kunstgenuss geben. Leuchtstoffröhren markieren die Orte und führen die Besucher zu künstlerischen Beiträgen. (Programm: in der Tourist Information, den Galerien und auf www.ravensburg.de/kunstnacht)

Text: Stefanie Göttlich
Beitragsbild: „Peer Gynt – Das Rockmusical“ | (c) Opernwerkstatt am Rhein