D – Konstanz | 22.06.-30.12. | Die liebevoll kuratierte Sonderausstellung „Heimat Alpstein – Appenzeller und Toggenburger Bauernmalerei“ zeigt lehrreich und unterhaltsam die großen Meister der Bauernmalerei  aus dem Appenzeller Land.

Was ist Heimat? In Zeiten der Globalisierung gerät das Wissen um Kunst und Kultur in der nächsten Umgebung oft aus dem Sichtfeld. Noch dazu ist durch politisch motivierten Missbrauch des oft fälschlich gebrauchten Begriffs das Wort „Heimat“ negativ behaftet. Die farbenfrohe Ausstellung distanziert sich klar von einer engstirnigen, ausgrenzenden Interpretation von „Heimat“ und zeigt vielmehr den regen Austausch der Kulturen im Appenzeller und Toggenburger Land. Farbenfroh und mit viel Leichtigkeit präsentiert die Ausstellung bedeutende Malerei aus der Sennen- und Bauernkultur des 18. bis 20. Jahrhunderts.

Die auf den ersten Blick „naive“ Kunst der autodidaktischen Künstler mit bunten Motiven aus dem bäuerlichen Alltag auf der Alm entwickelt bei näherem Hinschauen eine ungeahnte Komplexität und detailgenaue Tiefe. Die Ausstellungsstücke beschränken sich dabei nicht nur auf Gemälde, sondern enthalten auch kunstvoll bemalte Möbelstücke, Gerätschaften des Alltags und traditionsreiche Stücke des kulturellen Lebens. Originalgetreue Trachten, Hochzeitsteller oder die klangvollen Kuhglocken des rituell begangenen Almauf- und abtriebs erlauben einen Einblick in den kulturellen Reichtum der Sennen- und Bauernkultur. Besonders interessant sind dabei die weitreichenden Handelswege, die unter anderem feinste Stoffe und besticktes Tuch im großen Stil vom Appenzeller Land in die großen europäischen Modemetropolen brachten. Die Ausstellung erzählt auch vom Bergtourismus und knüpft in seinem Rahmenprogramm daran an. Exkursionen und Wanderungen ins Appenzeller Land sollen über die Ausstellung hinaus die Schönheit der Landschaft zeigen. Darüber hinaus ist mit viel Sorgfalt und Herzblut ein reich bebilderter Katalog entstanden, der einmal mehr die Kunst und Geschichte dieser spannenden Region erzählt.

22.06.-30.12.; Vernissage 21.06., 19 Uhr im Konzil | Kulturzentrum am Münster | Wessenbergstr. 41/43, D-78459 Konstanz | +49 (0) 7531 900 246