Als Teil der Vereinigung „Sonderbund“ brachte August Deusser die Moderne ins Rheinland. Jetzt ist die künstlerische Entwicklung des progressiven Malers in der Städtischen Wessenberg-Galerie in Konstanz nachzuvollziehen.

In Anlehnung an Neoimpressionismus, die Fauves und Cézannes entwickelte der 1870 in Köln geborene Deusser seine unverwechselbare Handschrift. Auf diese bedeutenden Jahre, nämlich 1908 bis 1912 fokussiert sich die Ausstellung „August Deusser. Kunst für immer – und immer nur Kunst!“. Auch Werke enger Weggefährten aus dem Düsseldorfer Sonderbund, der bekannt war für neuartige Präsentation und französisch-avantgardistische Kunst, werden gezeigt.

30.11.19-19.04.20, Vernissage: 29.11., 19 Uhr | Städtische Wessenberg-Galerie, Wessenbergstraße 43, D-78462 Konstanz | Di-Fr 10-18 Uhr, Sa + So + Feiertag 10-17 Uhr, Mo Ruhetag