CH – Steckborn | Wohin Filme schauen im Kindesalter im besten Fall führen kann, beweist die junge Filmemacherin Léonie Moser. Noch keine 20 Jahre alt, hat sie bereits mehrere preisgekrönte Filme produziert. Jetzt war sie erneut bei den Schweizer Jugendfilmtagen erfolgreich.

„Die alltäglichsten Tragödien ernsthaft aufzugreifen, ohne dabei in Klischees oder falsches Pathos zu verfallen: Das ist oft das Schwierigste. Diesem unsentimentalen Spielfilm über Gewalt in der Familie gelingt das überzeugend“, so die Jury über Léonies Film „Ich bin ein Unfall“. In der Kategorie C (Produktionen von Jugendlichen bis 19 Jahren) erhielt sie dafür jetzt den 2. Preis sowie den Publikumspreis. Dass sie mit ihren Produktionen offensichtlich immer den Nerv der Zuschauer trifft, hatte sie bereits 2015 bewiesen. Damals räumte sie mit „a I way“ ebenfalls den Publikumspreis bei den Schweizer Jugendfilmtagen ab sowie einen 3. Preis. Bereits mit neun Jahren hatte Léonie ihren ersten Film gedreht, war immer fasziniert vom DVD-Bonusmaterial. Schnell ist für sie klar, dass das ihre Zukunft wird. Noch besucht sie die Fachmittelschule mit dem Profil Theater – und dreht ihre Filme nebenher. Nach ihrem Abschluss 2018 startet sie richtig durch. Wir sind gespannt!

www.jugendfilmtage.ch

Hier könnt ihr Léonies Film „a|way“ sehen, mit dem sie letztes Jahr bereits den Publikumspreis abräumte: