Die Ausstellung „Verbaute Biographien“ in Lindenberg erzählt aus dem dunklen Kapitel der Kunstgeschichte.

Franz Marc oder auch Otto Dix sind heute als wichtige Wegbereiter der Kunst angesehen. Zur Zeit des Nationalsozialismus waren sie allerdings gebrandmarkt als krank und „entartet“. Ihre Werke wurden konfisziert oder verbrannt, den Künstlern war damit ihre Existenz abgesprochen. Wie lassen sich diese Schicksale begreifen? Mit über 40 Arbeiten erzählt die Sonderausstellung „Verbaute Biographien“ des Hutmuseums Lindenberg die Geschichten dieser bekannten, wie auch regionalen Künstler. (tb)

bis 27.10. Di-So, 9.30-17 Uhr, Deutsches Hutmuseum Lindenberg, Museumsplatz 1, D-88161 Lindenberg, +49 (0)8381 92 84 320 | www.deutsches-hutmuseum.de

Foto: Thomas Gretler