Begehrte Trouvaillen für Weinliebhaber – zu diesen avancierten die jeweils auf 1222 limitierten, numerierten und handsignierten Flaschen Rot-und Weißwein aus dem Projekt Tiefenrausch von Winzer Sepp Möth, nachdem Taucher Ende August unter schwierigsten Bedingungen auch das zweite Fass, gefüllt mit 1.000 Liter Chardonnay, in der Bregenzer Bucht geborgen haben. Nach 472 Tagen Lagerung in rund 60 Metern Seetiefe, unter starkem Druck, von der Luft abgeschnitten und bei einer konstanten Temperatur von 4° Celsius gereift, lautet das erste vorläufige Fazit der Experten: unglaubliches Aroma, fruchtig-frisch und leicht exotisch mit dem Duft von Ananas und Melone. Weinliebhaber, die eine bis maximal drei Flaschen der in der Weinwelt einzigartigen „Edition Tiefenrausch“ erwerben möchten, sollten sich bald dafür anmelden, denn Anfragen kämen aus aller Welt, sagt Sepp Möth. Das unter hohen Auflagen bewilligte und wissenschaftlich begleitete Projekt war eine einmalige Aktion. (hiw)

www.moeth.at

Mehr zum Projekt Tiefenrausch: