In Überlingen kann man sich derzeit nicht nur von Blumen verzaubern lassen. Eine Open-Air-Bibliothek mit mehr als eintausend Büchern zur Literaturgeschichte des Bodenseeraums, erwartet die Besucher der Villengärten auf der Landesgartenschau. Begleitend präsentiert die Lesungsreihe „Literatur unter Bäumen – Lesen am See“ namhafte Autorinnen und Autoren der Vierländerregion, erinnert aber auch an bereits verstorbene Schriftsteller vom See.

Am 5. Oktober, „begegnen“ sich die Autoren Manfred Bosch und Tami Oelfken um 19 Uhr im Grünen Salon der LGS. Bosch, Jahrgang 1947, lebt als Schriftsteller, Publizist und Literaturhistoriker in Konstanz. Mit dem Bodensee und dem alemannischen Sprachraum hat er sich in zahlreichen zeit- und literaturgeschichtlichen Darstellungen befasst. Bosch wurde zweimal mit dem Bodensee-Literaturpreis der Stadt Überlingen ausgezeichnet: 1978 für seine Gedichte in Radolfzeller Mundart, 1997 für sein literaturgeschichtliches Standardwerk „Bohème am Bodensee“.
Die Schriftstellerin und Pädagogin Tami Oelfken (1888-1958) emigrierte 1934 nach Frankreich, Italien und England. Von dort kehrte sie 1939 nach Deutschland zurück, weil sie nicht „draußen sein“ wollte, wenn man ihr „Haus beschmutzt“. Mit Schreibverbot belegt, befand sie sich nun ständig auf der Flucht, die sie 1943 nach Überlingen führte.
Vorgestellt werden die Texte Tami Oelfkens von der Schauspielerin und Autorin Dorothea Neukirchen aus Friedrichhafen. Durch den Abend führt Oswald Burger.

05.10., 19 Uhr | Literatur unter Bäumen – Lesen am See
Manfred Bosch und Tami Oelfken
Landesgartenschau Überlingen

www.ueberlingen2020.de

Für die Besucher gelten die jeweils aktuellen Zugangsregeln der Landesgartenschau: