D – Singen | Vor drei Jahren bekam der Hohentwiel, Wahrzeichen von Singen, ein Geschwister-Artefakt zur Seite gestellt, das MAC – Museum Art & Cars. Nun ist erneut Nachwuchs unterwegs: das MAC 2 soll im Herbst 2018 das Licht der Welt – weitgehend ausblenden. 

Kaum jemand kann sich der Faszination entziehen, die beiden Silhouetten voreinander zu sehen: die des Vulkankegels, gekrönt von einer Festungsruine, und die des MAC 1, dessen Form die Kurven und Wellen des Berges widerspiegelt. Die andere, die schroffe, kantige Seite des Hohentwiels, wird das MAC 2 in seiner Formensprache ausdrücken. Ein lichtdurchflutetes Dachgeschoss kontrastiert zu abgedunkelten Ausstellungsgeschossen, in denen das Licht ausschließlich die automobilen und audiovisuellen Kunstwerke fokussiert. Initiator und Stifter der Architekturikonen ist das Ehepaar Hermann Maier und Gabriela Unbehaun-Maier, der Architekt ist Daniel Binder.

Das MAC 1 zieht derzeit noch ganz allein die Aufmerksamkeit auf sich, mit der Ausstellung „Farbe | Form | Geschwindigkeit“. Zu sehen sind Werke des Malers Hermann Wiehl, Schüler und Freund von Otto Dix, und Automobile der Marke Jaguar, darunter der legendäre Lister Jaguar „Knobbly“.

Farbe | Form | Geschwindigkeit, bis 28.05. | MAC, Parkstraße 1, D-78224 Singen | +49 (0)7731 92 65 374, www.museum-art-cars.com