D – Radolfzell | Maximilian Krummen ist in Radolfzell aufgewachsen. Die Musik hat den jungen Bariton in die Welt und auf zahlreiche Opernbühnen in Deutschland geführt. Im Februar besucht er die Heimat, zu einem emotionalen und klangvollen Liederabend im Scheffelhof.

Maximilian Krummen war elf Jahre alt, als er nach Radolfzell kam. Im Jugendblasorchester und in der Stadtkapelle Radolfzell spielte er Klarinette. „Hier erlebte ich meine sicher prägendste Zeit“, erklärt der 28-Jährige. Fürs Singen entschied er sich, nachdem er im Friedrich-Hecker-Gymnasium bei einem Schulmusical mitgewirkt hatte. Mit 15 bekam er Gesangsunterricht und verliebte sich in den klassischen Gesang. Seine Eltern und Erinnerungen an eine wunderbare Jugend verbinden ihn bis heute mit dem Bodensee. Der vielfältige Sänger wird für seine charismatischen und anmutig nuancierten Interpretationen gelobt und gefeiert. Gemeinsam mit dem Cellisten Johannes Kasper und dem Pianisten Jonathan Ware lässt er nun Lieder über die Liebe und die Sehnsucht nach der Heimat von Schubert, Lachner und Borodin erklingen sowie humoristische Lieder des Namensgebers des Scheffelhofes, Joseph Victor von Scheffel.

25.02., 18 Uhr | Scheffelhof, Forsteistraße 2, D-78315 Radolfzell | VVK +49 (0)7732 81 382 oder 81 530 | www.maximiliankrummen.de