Kaufanreize setzen, Konsum erhöhen, Firmen und Bürger unterstützen: Um die Wirtschaft nach dem Corona-Lockdown wieder anzukurbeln, haben Deutschland und Österreich seit 1. Juli bis zum Jahresende die Mehrwertsteuer gesenkt. In der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein bleibt hingegen alles beim Alten.

Kurz zu den Fakten: Während die Mehrwertsteuer in Deutschland pauschal von 19 auf 16 Prozent sowie von 7 auf 5 Prozent gesenkt wurde, gilt die Mehrwertsteuersenkung in Österreich auf 5 Prozent nur für bestimmte Bereiche – für Gastronomie, Hotellerie, Kultur und Publikation.

Was bedeutet das für die Konsumenten?

Die Senkung in Deutschland ist zwar generell gültig, jedoch recht gering und erst bei größeren Anschaffungen wie einem neuen Auto, einer Heimkino-Anlage oder einer Waschmaschine rentabel. Beim kleinen Lebensmitteleinkauf oder beim Mittagessen im Restaurant könnte es mit Blick auf die geringe Einsparung schnell zur Enttäuschung kommen. Beim Kauf einer Packung Milch macht die Senkung beispielsweise nur 3 Cent aus. In Österreich hingegen lohnt sich die Senkung für Einheimische wie Gäste bereits bei jedem Gastronomiebesuch – ob beim Lieblingsitaliener, in der Stammkneipe oder an der Imbissbude. Denn hier sinkt die Mehrwertsteuer bei Getränken von normalerweise 20 Prozent und die bei Speisen von 10 Prozent auf jeweils 5 Prozent. Sie wird in Österreich damit um bis zu 15 Prozent gesenkt.

Das (augenzwinkernde) Fazit

Die Kombination macht’s: Den Großeinkauf in Deutschland erledigen, in Österreich ausgiebig schlemmen und vom Ersparten die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein entdecken.

www.bundesregierung.de | www.bmf.gv.at

Auf einen Blick

Mehrwertsteuerbis 30.06.20ab 01.07. – 31.12.20
D19 % bzw.
ermäßigt 7%
16 % bzw.
ermäßigt 5 %
A20 % bzw.
ermäßigt 10%
+ 13% Sondersteuersatz
5 %
Gastro/ Hotel/ Kultur/ Publikation
CH/ FL 7,7 % bzw.
ermäßigt 2,5 %
+ Beherbergungssteuersatz 3,7 %
7,7 % bzw.
ermäßigt 2,5 %
+ Beherbergungssteuersatz 3,7 %