Die im schweizerischen Altstätten (SG) ansässige Diplom-Designerin Annette Kohn hat sich mit ihrem vor vier Jahren gegründeten Label dem textilen Erbe der Region St. Gallen verschrieben, welches sie weiterleben lassen und alltagstauglich machen möchte (siehe akzent September 2017). Haute Couture „zum Anfassen“ wie sie sagt. Mit Erfolg. Im September wurde sie jetzt vom Verein www.formforum.ch – dem größten Schweizer Verein für Design und Kunsthandwerk mit rund 500 Mitgliedern – für die Masterpiece Auszeichnung nominiert, die alle zwei Jahre verliehen wird.

Mit ihrem eingereichten, handgefertigten Sakko erzählt die Designerin eine ganze Geschichte – es ist somit mehr als nur ein Kleidungsstück: „Hinter der Kulisse einer nächtlichen Lichterwelt verbindet sich unauffällig auffällig Couture mit Funktion. Der Ort könnte Zürich, Hamburg, New York oder Hong Kong sein. Orte, die Flexibilität für die wechselnden Phasen eines kosmopolitischen Tages verlangen. Nur ein Sakko bekleidet die moderne Frau auf der Reise durch den urbanen Tag. Das Material ist aus dem Sport, der Style ein Klassiker, die Stickerei aus der Couture – vereint entsteht eine neue Aussage.“ Aus den reichen textilen Schätzen der Region St. Gallen ist aus den jahrhundertealten Stickereien und einem High-Tech-Material jetzt eine Neuinterpretation entstanden.

Obwohl sie final bei der Verleihung in Bern nicht gewonnen hat, sind ihre Teile als Hommage an die Region ein Hingucker.

www.annettekohn.com