Schuhe aus Europa – gibt’s sowas noch? Ja, sagen Fanni und Falk Wöhrle von Wöhrle Schuhmode in Singen. Das Traditionsunternehmen steht seit der Gründung im Jahr 1929 für gutes Schuhwerk. Das Inhaber-Ehepaar setzt auf die Region Hegau und Schwarzwald und ist hier mit drei Niederlassungen in Singen (Schuhhaus Wöhrle & Schuhmoden Franco Bonoldi) und Villingen (Schuhhaus Kammerer) zuhause.

akzent: Was bedeutet für euch Nachhaltigkeit?

Falk Wöhrle: Unsere Mission ist es Komfort, Mode und Nachhaltigkeit zu verbinden. Besonders in diesem Jahr haben wir eine ausgesprochen positive Resonanz erfahren auf unser Schuhsortiment, das wir nach Aspekten der Nachhaltigkeit und Fair-Trade ausrichten.

Fanni Wöhrle: Natürlich liegen unsere Schuhe immer auch im modischen Trend, sind stylisch und sollen unseren Kundinnen und Kunden gefallen. Wir stellen uns täglich der Herausforderung, unser Sortiment zwischen Mode, Nachhaltigkeit und Komfort in Einklang zu bringen. Dabei lassen wir uns von unserer Firmenphilosophie leiten.

akzent: Wie sieht das im Händleralltag konkret aus?

Falk Wöhrle: Heimat zählt. Als Beispiel: Eines unserer großen Fabrikate ist die österreichische Schuhmanufaktur Hartjes. Seit 65 Jahren wird in der Nähe von Salzburg produziert. 80 Prozent der Wertschöpfungskette liegen in Österreich, der Rest in Italien, Deutschland und Portugal. Es werden regionale Arbeitsplätze geschaffen, die Transportwege sind kurz, das Leder kommt von einer Gerberei aus Deutschland. Zum Einsatz kommen außerdem natürliche Materialen wie Lammfell, Walk-Loden, Kork und Naturkautschuk. Wer bei uns im Geschäft in einen Schuh von Hartjes reinschlupft, spürt den Unterschied.

akzent: Wird das Konzept von den Kunden angenommen?

Fanni Wöhrle: Die steigende Nachfrage nach mehr Qualität bei Schuhen freut uns natürlich, da wir als Fachgeschäft diese Werte und diese Philosophie unterstützen und täglich leben. Letztendlich geht es immer um den respektvollen Umgang mit Mensch und Natur und es freut mich, dass wieder mehr Menschen diese Werte teilen. Wir wollen weg von Massenmode und Wegwerfgesellschaft und hin zu einem bewussteren Konsumverhalten mit mehr Langlebigkeit. Glücklicherweise wächst unsere Kundschaft und bestätigt uns, dass dies der richtige Weg ist.

akzent: Wie ist Nachhaltigkeit mit dem Preisdruck im Handel vereinbar?

Falk Wöhrle: Der Handel war schon immer einem hohen Preisdruck ausgesetzt. Die Antwort der Hersteller ist oft die Verlagerung der Produktion ins vermeintlich billigere Ausland mit allen negativen Konsequenzen für Mensch und Natur. Manche Händler tragen diese Entwicklung mit. Für uns als Firma Wöhrle ist das jedoch kein Grund, dies ebenfalls zu tun. Wir wählen unsere Fabrikate sehr sorgfältig aus, damit unsere Kunden in echtes Shopping-Erlebnis haben – mit gutem Gewissen! 

Schuhhaus Wöhrle
Freiheitstraße 18
D-78224 Singen

Schuhmoden Franco Bonoldi
Hegaustraße 19
D-78224 Singen

Schuhhaus Kammerer
Rietstraße 18
D-78050 Villingen

ww.schuhhaus-woehrle.de