Das Landestheater Schwaben bringt Bertolt Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“ auf die Bühne des Konzerthauses Ravensburg. Zwischen Raffgier und Mutterliebe, Verschlagenheit, Konformismus und Bauernschläue, behauptet sich die Mutter als Geschäftsfrau in einer Männerwelt.

Der Krieg ernährt sie und ihre Kinder, er ist ihr Geschäft und auch ihr Verhängnis. Als Marketenderin zieht sie mit dem Planwagen quer durch Europa, den Truppen des 30-jährigen Krieges und den Flüchtlingsströmen hinterher. Sie will als Geschäftsfrau „Schnitt machen“, koste es, was es wolle, und doch auch nur ihre Familie durch das Kriegsgeschehen bringen. Aber gegen die Gesetze des Marktes – und gegen die Gewalt kommt sie nicht an. Alle Versuche, ihre Kinder vom Räderwerk des Krieges fernzuhalten, scheitern auf fatale Weise. Das 1938/ 39 geschriebene Stück will Warnung sein: an die Regierungen, die glauben, mit dem NS-Regime Geschäfte machen zu können, aber auch an die kleinen Leute, die meinen, von der deutschen Expansion zu profitieren. (th)

29.02., 20 Uhr, Einführung 19.30 Uhr | Konzerthaus Ravensburg, Wilhelmstraße 3, D-88212 Ravensburg | +49 (0)751 82 800 | www.ravensburg.de/spielzeit

Foto: Bundesarchiv-Bild von Bertolt_Brecht, Jörg Kolbe