D – Konstanz | Der Konstanzer Gemeinderat hat entschieden: Jochen Andrew Lohmar (54) wird ab dem 1. Juli neuer Geschäftsführer des Bodenseeforums.

Er übernimmt damit das gerade mal ein halbes Jahr alte Kongress- und Tagungshaus am Seerhein, das zwar örtlich schön liegt, aber leider auch geschäftlich etwas in Schieflage. Lohmar studierte an der University of Buckingham European Business Management, verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Unternehmensführung, Vertrieb, Marketing und Positionierung im gehobenen Veranstaltungssegment. Auf die Frage, was er am „reizvollsten am Bodenseeforum fände“ antwortet der gebürtige Schotte denn auch poetisch: „Lage Lage Lage – gar keine Frage.“

Im Haus sieht er aufgrund seiner modernen Architektur und der Transformation vom einstigen Industrie- zum Kongress- und Kulturgebäude denn auch „große Affinitäten und Chancen in der Hightech-Industrie“.

Als im Kempinski gelernter Hotelfachmann und Leiter des Kongresshauses am Berliner Platz, das er für die AXICA dreizehn Jahre lang leitete, bringt er die nötige Expertise mit. Er ist im Catering-Geschäft bewandert und war auch mit dem Aufbau für den Key-Account in der Arcor-Gruppe tätig. Derzeit pendelt er zwischen Berlin, wo seine Frau lebt, und Konstanz, bis er hier eine Wohnung gefunden hat.

Den Bodensee selbst kennt er von Tagungen auf dem Ermatinger Wolfsberg und Radausflügen. Dass Tagungs-Touristen deutlich mehr Umlage-Rendite in der Region ermöglichen als klassische Touristen, weiß er als Fachmann also auch praktisch nachzuweisen; und dass sich beide Tourismusformen wechselseitig befruchten sowieso. Darum sucht er alsbald den Schulterschluss mit der hiesigen Hotellerie. Als ebenso leidenschaftlicher Ruderer und Golfspieler wird er sich hier überdies schnell einfinden. Als Deutsch-Schotte hat er einen weiteren genetisch bedingten Vorteil, der im Bodenseeforum sicher hilfreich sein wird: Sparsamkeit.