D – Friedrichshafen | In der neuen Ausstellung „Strom-Linien-Form“ im Zeppelin Museum dreht sich alles um die Faszination des geringen Widerstands.

Mit der Erfindung des Windkanals gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann das Zeitalter der Aerodynamik. Nicht zuletzt die Forschungsarbeiten im Windkanal der Luftschiffbau Zeppelin GmbH in Friedrichshafen leisteten wertvolle Erkenntnisse, die nicht nur im Luftschiffbau, sondern später auch bei Flugzeugen, Automobilen und Eisenbahnfahrzeugen auf der Jagd nach Effizienz und Geschwindigkeit angewandt wurden. Schon bald wurde die Stromlinienform zum Inbegriff für Fortschritt und Modernität. Die Industrie setzte sie als Verkaufsstrategie ein und politische Systeme machten sich ihre Ästhetik für propagandistische Zwecke zunutze. Die Ausstellung beleuchtet die technische, historische und gesellschaftliche Dimension der Formoptimierung mit Schwerpunkt auf den 30er- bis 50er-Jahren. Dazu zählen auch Originalfahrzeuge wie Renn- und Rekordwagen oder Motorräder.

 

04.11.-17.04. | Zeppelin Museum, Seestraße 22, D-88045 Friedrichshafen | +49 (0)7541 380 10 | www.zeppelin-museum.de