Warum leuchtet die Imperia orange? 2021 machte das Konstanzer Wahrzeichen auf den „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, kurz „Orange Day“, aufmerksam. Die vereinten Nationen haben diesen Gedenktag im Jahr 1999 anerkannt, nachdem er 1981 von Aktivistinnen ausgerufen wurde. Der Ursprung des Gedenktags geht zurück auf die Ermordung von drei Schwestern am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik. Sie hatten sich gegen das brutale Regime des Diktators Rafael Trujillo aufgelehnt und wurden vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter hingerichtet. 2022 ist das Thema unverändert groß – nur auf die orange Illumination wird aufgrund von Energiesparmaßnahmen verzichtet. In diesem Jahr werden in den Städten Singen, Radolfzell und Konstanz an verschiedenen Orten die Terre des Femmes-Fahnen mit der Aufschrift „Frei leben ohne Gewalt“ als sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen wehen.

15.11.–02.12.
Ausstellung „Wenn ich groß bin, schlage ich zurück“ | Bodenseehalle Konstanz

25.11.
Ausstellung „Carin Hagen und Elke Mayer“ | Konstanz | www.konstanz.de/chancengleichheit
Lesung „Gewalt an Frauen“ | Konstanz | www.konstanz.de/chancengleichheit
Gedenktag „Innehalten – Zusammenhalten“ | Singen | www.lrakn.de/nulltoleranz
Jugendtheater „NICHT.ALLE.MÄNNER.ABER.ALLE.FRAUEN“ | Radolfzell | www.zellerkultur.de
Online-Workshop „Digitale Sicherheit“ | Anmeldung unter gleichstellung@LRAKN.de

Beitragsbild: (c) UN Women Deutschland