Die Sparkassengalerie Ravensburg präsentiert die Ausstellung „Panoptic Realities“von Verena Landau. Die in Leipzig lebende Künstlerin untersucht malerisch Begriffe wie Einsamkeit, Zugehörigkeit, Identität, Entfremdung und Überwachung und zeigt in ihrer kontext-bezogenen figurativen Malerei ein Panoptikum der Existenz. Im Zentrum der Ravensburger Schau steht das Triptychon „Koepelgevangenis 01-03“, das 2022 für Landaus Ausstellung in der Rotunde des Kunstvereins Coburg geschaffen wurde. Daneben werden Arbeiten aus den Jahren 2020 bis 2022 gezeigt, die einen spannungsvollen Dialog zwischen dystopischen und utopischen Visionen eröffnen. Bei der Vernissage spricht Prof. Dr. Martin Oswald. (bz)

14.11.–05.01.
(Vernissage: 14.11., 19 Uhr)
Kreissparkasse Ravensburg
Meersburger Straße 1
D-88213 Ravensburg
www.ksk-rv.de/ausstellung
www.ksk-rv.art

Beitragsbild: Rhein 2021, 2021,Öl und Eitempera auf Leinwand, 90 x 130 cm | Foto: Verena Landau, Leipzig © Verena Landau / VG Bild-Kunst, Bonn 2022