D – Konstanz | Die Papstwahl vor 600 Jahren prägt das Jubiläumsprogramm der Konzilstadt Konstanz im November. Ein Festwochenende rankt sich um dieses bedeutende Ereignis.

Papst Martin V. wurde am 11. November 1417 in Konstanz zum Einheitspapst gewählt. Dies beendete das knapp 40 Jahre währende Abendländische Schisma. Daran erinnert ein Festwochenende, das mit einem großen, sternförmigen Martinsumzug am 10.11. startet. Am 11.11. folgt um 10 Uhr ein Festakt mit Ministerpräsident Kretschmann und Kurt Kardinal Koch. An einen ökumenischen Gottesdienst mit Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh und Erzbischof Stephan Burger schließt sich von 14 bis 18 Uhr ein buntes Programm an, mit Führungen, Ausstellungen, Kurzvorträgen, Bastel- und Filmangeboten an Schauplätzen der Papstwahl. Am 12.11. gibt es nach einem Pontifikalamt ebenfalls Führungen und Ausstellungen.

Im Kontext der Papstwahl stehen weitere Veranstaltungen. So erläutert Prof. Thomas Martin Buck am 06.11. die historischen Umstände der Wahl, und am 29.11. ist eine Podiumsdiskussion über das Petrusamt vorgesehen. Der Konstanzer Konzilpreis für Europäische Begegnung und Dialog wird bereits am 05.11. an Prälat Peter Klasvogt (Bild 1) verliehen; die Laudation hält Reinhard Kardinal Marx (Bild 2).

www.konstanzer-konzil.de

Fotos: Illumination Patrick Pfeiffer, Erzbischöfliches Ordinariat München (Klaus D. Wolf) und privat