„Es ist unendlich viel Arbeit, bis so ein kleines Pralinchen fertig ist. Aber wenn es dann der vollendete Genuss ist, dann war’s das auch. Dann braucht man keine großen Mengen Schokolade, wo man dann hinterher doch nicht zufrieden ist, sondern man hat ein kleines, feines Pralinchen gehabt, und sagt: so, das war das i-Tüpfelchen auf meinem Leben und jetzt geht‘ s mir gut, und was hat die Welt noch zu bieten.“

Das hübsche Zitat ist unbekannter Herkunft, aber deshalb nicht weniger wahr. Wer daran zweifeln sollte, hat sich noch nicht den Pralinen und Trüffeln hingegeben, die hier am See in köstlichsten Ausführungen und meist in hingebungsvoller Handarbeit hergestellt werden. Sie sind sie geeignet, Licht in finstere Zeiten zu bringen. Diese kleinen deliziösen Schätze hellen die Stimmung auf wie die Sonne in der dunklen Jahreszeit … Typischer Fall von Pralinen-Junkie? Sei’s drum! Hier geht es nämlich nicht um die Befriedigung der groben Gier auf Süßes, sondern um den selektiven sinnlichen Genuss!

pralinen1Und da sind Pralinchen und Trüffelchen genau das Richtige. Am liebsten regional, wie bei Silvia Scharmacher. Im Souterrain ihres Hauses in Radolfzell-Markelfingen hat die Chocolatière aus Leidenschaft ihre „Schokoküche“ eingerichtet. Da duftet es fein nach Kakao und all den Produkten, aus denen sie ihre raffinierten Kügelchen, Würfelchen, Herzchen, Törtchen komponiert, jedes Stück ein kleines Kunstwerk. Ein paar Beispiele, zum Mobilisieren des Speichelflusses? Vanilla-Champagne: feinste Schokolade mit Galliano-Vanillelikör veredelt und einem Kern aus Champagner-Trüffel. Dulce de Leche: gefüllt mit argentinischer Karamell-Creme. Brombeertöpfchen: Brombeerlikör aus dem Hause Rebholz (Weingut Rebholz, Liggeringen) in Symbiose mit Edelschokolade. Spanische Mandel: mit einem Kern aus spanischem Turrón, verfeinert mit einem Hauch Amaretto. Und weil Silvia Scharmacher, genannt „die Trüffelchefin“, nicht nur regional, sondern obendrein ein wenig saisonal orientiert ist, hat sie schon eine neue Sommer-Kreation in Arbeit: dunkle Schokolade mit Minze-Füllung, appetitlich mit kandierter Pfefferminze dekoriert. In der kalten Jahreszeit parfümiert sie ihre Schöpfungen dagegen gerne mit typischen Wintergewürzen wie Zimt und Kardamom. Insgesamt sind immer um die 30 Sorten da.

pralinen5.Die Herstellung der Pralinen und Trüffel macht, wie eingangs zitiert, viel Arbeit und erfordert unendliches Fingerspitzengefühl. Die Temperatur der Schokolade beispielsweise, in die Silvia Scharmacher während unseres Besuchs ihre Minz-Pralinen taucht, muss erwärmt, leicht abgekühlt, wieder erwärmt aufs Grad genau stimmen: Nur so trocknet die Glasur im gewünschten Tempo. Vorrangig geschmacksentscheidend ist aber die Qualität der Zutaten. Eine ganze Batterie feinster Spirituosen steht in der Schokoküche bereit, obendrein Bio-Kokosfett, Kakaobohnen, Haselnussmark, erstklassige Rohschokolade und dergleichen mehr. „Geschmacksverstärker oder künstliche Aromen haben in meiner Schokoküche nichts zu suchen“, sagt die Chocolatière mit Bestimmtheit. Ihr Handwerk hat sie ein wenig vom verstorbenen Schwiegervater, einem Konditormeister, vor allem aber aufgrund ihrer Passion für die süße Kunst quasi autodidaktisch erlernt und perfektioniert.

Pralinen10 Pralinen12Wer im Markelfinger oder im Steißlinger Rathaus „Markelfinchen“ und „Steißlinger Kies“ angeboten bekommt: zugreifen! Sie stammen aus der kreativen Schokoküche von Silvia Scharmacher. Wenn es allerdings auch ihr Xoxo Corazon, Beso de Flamenco und Wiener Mandelnougat sein sollen, dann ist die Seite www.bodenseetrueffel.de eine gute Option.

Pralinen und Trüffel gelten als die Krönung der Chocolatierskunst. Als süße Botschafter einer Gemeinde oder Stadt sind sie daher nicht nur in Steißlingen und Markelfingen, sondern auch andernorts beliebt. Ein schönes Beispiel ist die erlesene Praline „St. Galler Stickereien“ von Praliné Scherrer: Hier verschmilzt Textiltradition im wahrsten Sinne des Wortes mit Schokolade. Das Haus in der St. Galler Altstadt arbeitet bei all den köstlichen „Pralinés“ und „Truffes“ mit überlieferten Rezepturen und qualitätsbewusst ohne Konservierungsstoffe. Und stellt sich ganz auf Kundenwünsche ein. Wer etwa einen leckermäuligen Fan des FC St. Gallen beglücken will, kann Pralinés in den Vereinsfarben Grün-Weiß in Auftrag geben!

Pralinen13Was gehört dagegen sozusagen zur Corporate Identity von Friedrichshafen? Richtig, der gute alte Zeppelin. Für die Chocolatiers aus der bekannten Konditorei Weber & Weiss lag es folglich nahe, das Luftschiff, dem die Stadt ja wirklich viel zu verdanken hat, „in süßer Form zu würdigen“. Weber & Weiss produziert ein regelrechtes Zeppelin-Sortiment, von der Pastete bis zur Torte. Selbstredend auch eine Zeppelin-Praline, in Handarbeit und aus besten Produkten hergestellt. Es gibt das leckere Flugobjekt in zwei Geschmacksrichtungen: Edelvollmilch, gefüllt mit einer Verbindung aus frisch gerösteter Haselnusskrokant-Masse, Mandelnougat und Schokolade. Und Zartbitter mit einer Vereinigung von jamaicanischem Rum und einer mild-herben Trüffelcrème. Mmmh!

„Ich esse Pralinen nur an Tagen, die mit G enden.
Und mittwochs.“

Die Ermatinger am Schweizer Untersee wiederum haben eine innige Beziehung zur Groppe. Schließlich ist der kleine Fisch Namensgeber für die späteste Fasnacht der Welt, die Ermatinger Groppenfasnacht, und damit der maßgebliche Grund für die Bekanntheit des Ortes. Und damit wie der Zeppelin prädestiniert für eine süße Würdigung. Bei Walz Backkunst in Tägerwilen werden Groppen als Riesenpralinen gefertigt. Sie bestehen aus einem Waffelboden und einer Nuss-Nougat-Schoko Füllung, aromatisiert mit echtem Karibik-Rum. Es gibt sie mit weißer, dunkler und Milchcouvertüre. Alles Swiss made. Und da die leckeren Fischchen per Hand produziert werden, ist jedes ein Unikat. Und zudem eine eingetragene, geschützte Spezialität. Zum 50-jährigen Firmenjubiläum im Sommer plant Walz Backkunst eine Jubiläumsausgabe der Ermatinger Groppen. Eine kleine Überraschung für alle, die nicht genug bekommen können von den „i-Tüpfelchen auf dem Leben“.

Silvia Scharmacher, Radolfzell: www.bodenseetrueffel.de
Praliné Scherrer, St. Gallen: www.praline-scherrer.ch
Weber & Weiss, Friedrichshafen: www.weber-weiss.de
Walz, Tägerwilen: www.walz-backkunst.ch

 

Mehr aus der Welt der regionalen Gastronomie auf www.seezunge.com !