Gottmadingen-Randegg | In 2018, diesem unfassbar warmen und sonnenreichen Jahr, konnte die Randegger Ottilienquelle einen Verkaufsrekord verzeichnen:

21,5 Millionen Glas-Flaschen wurden in der Hochrhein- und Bodenseeregion abgesetzt, knapp sechs Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Limonaden-, Schorle- und Fruchtsaftgetränkeanteil betrug davon 23 Prozent. Insgesamt das stärkste Wachstum gab es beim Randegger Naturelle, aber auch die 0,75-Liter-Gourmetflaschen erfreuten sich mit einem Plus von über sechs Prozent wachsender Beliebtheit in der Gastronomie. Zum Verkaufsschlager hat sich der im Juni 2018 auf den Markt gebrachte Johannisbeer-Spritzer entwickelt: 180.000 Flaschen wurden davon verkauft. Weiterhin gefragt ist die Randegger kola, von der je Flasche zwei Cent als Spende in die WasserStiftung fließen. Mit den 125.000 Flaschen im abgelaufenen Jahr kam so ein Spendenbetrag von 2.500 Euro zusammen.

Als erfreulich kann die Tatsache gewertet werden, dass die Verbraucher in 2018 verstärkt Mehrweg in Glasflaschen gekauft haben und die PET-Einwegflaschen erstmals einen leichten Rückgang zu verzeichnen hatten. Bei der Randegger Ottilien-Quelle wird weiterhin nur in Glas abgefüllt, die Produktion läuft zu 100 Prozent CO2-neutral ab.

Die WasserStiftung:

Mehr über die Arbeit der Stiftung:

www.wasserstiftung.de

Hier die Randegger kola im Internet:

www.randegger.de/kola.html