Der Filmemacher und Künstler Éric Baudelaire (*1973 in Salt Lake City, lebt und arbeitet in Paris) präsentiert in der Kunst Halle Sankt Gallen eine Serie von Werken, die im letzten Jahr entstanden sind. Brennende Themen der Gegenwart bilden die inhaltliche Klammer für die Neuproduktionen des Künstlers, der 2019 mit dem „Prix Marcel Duchamp“ ausgezeichnet wurde. Besonderes Interesse seiner forschungsbasierten Praxis gilt der Entwicklung einer künstlerischen Sprache zur Erkundung einer von Repräsentationssystemen geprägten Realität, die die gesellschaftliche und individuelle Erfahrung strukturiert. Für die Ausstellung realisiert Baudelaire eine raumgreifende Videoinstallation und weitere Arbeiten.

bis 28.11.
CH-9000 St.Gallen
www.kunsthallesanktgallen.ch