Corona-Verwirrung auf helvetisch: In einem Schreiben an den stellvertretenden Armeechef seines Landes forderte Tibits-Mitgründer Christian Frei, die Schweizer Regierung vor ein Kriegsgericht zu stellen. Die sieben Bundesräte hätten sich der „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ schuldig gemacht, der „Sklaverei, der Plünderung von Eigentum und Reichtum“. Gemeint sind die „totalitären“ Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19.

Vor 20 Jahren hat Christian Frei mit seinen beiden Brüdern Daniel und Reto sowie der nicht nur in Vegetarierkreisen bekannten Familie Hiltl das Tibits gegründet, Teil eines vegan-vegetarischen Gastro-Imperiums mit Restaurants u.a. in St. Gallen, Winterthur und inzwischen auch in Darmstadt. Jetzt wurde ihm quasi der Stuhl vor die Tür gestellt. Auf Facebook schreiben Daniel und Reto Frei: „Die momentane Situation ist für viele Menschen mental und psychisch eine große Herausforderung, auch für unseren Bruder Christian. Er positioniert sich öffentlichkeitswirksam als Corona-Skeptiker.“ Christian Freis Meinung und Aktivitäten seien seine Privatsache. „Sie decken sich aber in keinster Weise mit unserer persönlichen Meinung.“ Zudem würden sie den Werten von Tibits grundlegend widersprechen.

Foto: vegan.ch