Der Rheinfall bei Schaffhausen ist ein beeindruckendes Naturschauspiel. Neben den Wasserfluten, die sich hier spektakulär und laut über die Felsen hinabstürzen, gibt es vieles zu entdecken. So locken verschiedene Veranstaltungen, die Schifffahrt, der Kletterpark, die Rheinfall-Beleuchtung oder das Museum. In diesem Sommer startet eine neue Attraktion: Rhyality – ein gigantisches Fotoprojekt am Rheinfall.

Eigentlich war die Eröffnung bereits für Mai 2020 geplant aber Corona hat auch hier für Verschiebung gesorgt. Und so müssen sich die Besucher noch etwa gedulden, bis sie ein europaweit einzigartiges „Immersive Art – Erlebnis“ zu sehen bekommen. Immersion bedeutet eintauchen oder untertauchen und genau das will der Initiator des Projekts, der aus Schaffhausen stammende Polit- und Performance-Künstler, Beat Toniolo erreichen. Er ist tätig als Kulturvermittler, Initiator und Organisator verschiedenster Kunst- und Kulturanlässe und beschäftigt sich seit etwa drei Jahren mit Rhyality. Sein Ziel ist es, mit diesem Kunstprojekt eine neue Sichtweise auf den Rheinfall zu schaffen, er will neugierig machen und eine besondere Natursensibilität beim Betrachter auslösen. Zusammen mit Reto Troxler und Ilja Tschanen von der Foto- und FilmProduktionsfirma module+ aus Flurlingen hat er das Kunstprojekt umgesetzt.

Rheinfall_vonoben_Zug_April (c) Denise Ulrich/ Bruno Sternegg

Dafür wurden am Rheinfall vier Timelapse-Kameras in wetter- und diebstahlsicheren Gehäusen fest montiert, die seit April 2019 ein Jahr lang rund um die Uhr im Minuten-Takt aus verschiedenen Perspektiven Bilder des Rheinfallbeckens aufnahmen. Das ergab in Summe etwa zwei Millionen Bilder, die das Hauptelement der Kunstinstallation bilden. Daneben wurden auch 360-Grad-Aufnahmen mit einer Drohne und einer Unterwasserkamera gemacht, die den Film ergänzen.

Das Gesamtwerk soll den Rheinfall in den vier Jahreszeiten erlebbar machen,  jeweils vertont durch die Schweizer Komponistin Helena Winkelman. Als weiteres Element kamen Bilder des Künstlers Erwin Gloor hinzu, der den Rheinfall seit 60 Jahren malt. Alle Teile wurden zu einem immersiven Kunstwerk zusammengebaut.

Rheinfall_Schifffahrt_(c)BrunoSternegg

Das Ergebnis: Eine gigantische 360-Grad-Multivisionsschau zum Thema «Die vier Jahreszeiten am Rheinfall», die ab Sommer 2020 in der „Rhyality Immersive Art Hall“ in Neuhausen am Rheinfall präsentiert werden wird. Der Zuschauer wird dabei nicht vor einer Leinwand sitzen, sondern kann sich innerhalb eines Raumes frei bewegen. Der Film wird auf vier Wänden, der Decke und dem Boden projiziert.  Zu sehen sind eine 20-minütige Kurz- und eine 40-minütige Langversion, die voraussichtlich für mindestens drei Jahren als Touristenattraktion den Rheinfall erlebbar präsentieren sollen.

Wer schon jetzt neugierig geworden ist, kann erste beeindruckende Aufnahmen auf der Website des  Vereins Ryality bestaunen.

Der Konkrete Termin, ab wann die Multivisionsschau gezeigt wird, steht noch nicht. Die Attraktionen rund um den Rheinfall starten Corona-bedingt schrittweise. Nähere Infos werden rechtzeitig über die Homepage der Veranstalter angekündigt. (sg)

Rheinfall_Mittelfelsen_(c)RobertBösch

Rhyality Immersive Art Hall
Industrieplatz 1 / Halle 1 SIG Areal, CH-8212 Neuhausen am Rheinfall | www.rhyality.ch/

Alle weiteren Infos zum Rheinfall unter rheinfall.ch/de/

Aufgrund der aktuellen Situation rund um COVID-19 werden seit dem 11. Mai 2020 die ersten Dienstleistungen am Rheinfall etappenweise wieder angeboten. Das Selbstbedienungs-Restaurant beim Schloss Laufen, die Rheinfall-Gastronomie am nördlichen Ufer und auch der Adventure Park sind bereits geöffnet. Das übrige Areal von Schloss Laufen inklusive den Besucherwegen zum Rheinfall und den Aussichtsplattformen auf der Zürcher Seite sind noch geschlossen, die Schifffahrten und der Rhyfall-Express sind ebenfalls noch nicht in Betrieb.